Arena Football

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Kemper Arena in Kansas City.

Arena Football ist eine aus dem American Football entstandene und diesem sehr ähnliche Ballsportart, die zu den zusammenfassend als Gridiron Football bezeichneten Spielen gehört. Wesentlicher Unterschied ist, dass Arena Football in Hallen gespielt wird.

Regeln[Bearbeiten]

Aufgrund der räumlichen Einschränkung wird Arena Football mit abgewandelten Regeln des Freiluft-Footballs gespielt. So ist das Spielfeld bedeutend kleiner (50 yds) und von einer Mauer umzogen, die als Schutz aufgrund der räumlichen Dichte wirken soll. Diese „Verkleinerung“ der Spielmedien zieht sich durch alle Bereiche des Spiels, so lassen sich die enger zusammen liegenden posts (eine Art U-förmiges Tor im Football) im Vergleich mit dem American Football nennen. Zudem befinden sich pro Team nur acht Spieler auf dem Feld (drei weniger als beim NFL-Football), und bis auf zwei Spezialisten und den Quarterback müssen alle im Angriff und in der Verteidigung spielen (Ironman Football).

Ein weiterer offensichtlicher Unterschied ist aber, dass neben den Posts Netze gespannt sind. So geht der Kick-Off (der Abschlag mit dem der Ball ins Spiel gebracht wird) in das Netz und wird erst beim Herunterfallen aufgenommen.

Da sich im Arena Football ein Angriffsspieler im Gegensatz zum normalen Football vor dem Snap auch nach vorne bewegen darf, sprintet meist ein Wide Receiver auf die Line of Scrimmage zu, um sich einen Vorteil gegenüber der Verteidigung zu verschaffen.

Das Punten des Balls ist generell verboten. Wurden in den ersten drei Versuchen nicht die erforderlichen zehn Yards für einen neuen ersten Versuch erzielt, so hat die Offense beim vierten Versuch entweder die Möglichkeit mit einem Field Goal Punkte zu erzielen, oder mit einem Spielzug die erforderlichen Yards zurückzulegen um einen neuen ersten Versuch zu ermöglichen, bzw. sofort mit einem Touchdown Punkte zu erzielen.

Auf Grund dieser Faktoren ist Arena Football ein sehr schnelles Spiel, bei dem sehr hohe Endergebnisse erzielt werden, die im normalen American Football selten vorkommen, da der Passangriff Vorrang hat. Auf Grund des geringen Ausweichplatzes setzen die Mannschaften nur in Ausnahmesituationen auf das Laufspiel.

Ligen und Spieler[Bearbeiten]

Da der Erfinder Jim Foster ein Patent auf einen Teil der Regeln besitzt, gibt es nur zwei Ligen, in denen Arena Football gespielt wird, die Arena Football League und die weniger bedeutende Minor League af2.

Der wohl berühmteste ehemalige Arena Football Spieler ist Quarterback Kurt Warner, der nach seiner Saison mit den Iowa Barnstormers von den St. Louis Rams verpflichtet wurde. Er avancierte nicht nur zum NFL MVP, sondern konnte auch mit den Rams den Super Bowl gewinnen.

Nach dem Bankrott der NFL Europe hat sich die AFL die Namen der alten NFL Europe Teams gesichert. Ziel war es wohl, dass es bald also auch in Deutschland bzw. Europa eine eigene Arena Football Liga geben wird bzw. sie in die amerikanische Liga einbezogen wird. Da aufgrund der Wirtschafts- und Finzanzkrise 2008 aber der Spielbetrieb der AFL für das Jahr 2009 eingestellt wurde ist mit der Umsetzung dieses Plans wohl kurzfristig nicht zu rechnen.[1]

Im April 2010 wurde der Spielbetrieb mit 15 Teams an 18 Spieltagen und anschließenden Playoffs wieder aufgenommen. Das ArenaBowl Championship Game fand am Wochenende vom 20. bis 23. August 2010 statt.[2]

siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. AFL stellt Spielbetrieb ein
  2. Arena Football League games will air on NFL Network in 2010