Arena Trier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Arena Trier ist eine Multifunktionshalle der Stadt Trier.

Arena Trier
Logo der Arena Trier

BW

Daten
Ort Trier, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Koordinaten 49° 46′ 18″ N, 6° 39′ 50″ O49.7716666666676.6638888888889Koordinaten: 49° 46′ 18″ N, 6° 39′ 50″ O
Eigentümer Stadt Trier
Betreiber Castel Trier GmbH
Baubeginn 2002
Eröffnung 2003
Kosten 16 Millionen Euro
Architekt ARC Architektur Concept, Pfaffhausen & Staudte GbR, Zwickau
Kapazität 5.900 (Basketball)
7.500 (mit Innenraumnutzung)
Verein(e)

TBB Trier (BBL, seit 2003)
DJK/MJC Trier (HBF, seit 2003)
PST Trier (Handball)
DAV Trier (Klettern)

Die Haupthalle bietet etwa 4.500 Sitzplätze und verfügt über ein maximales Fassungsvermögen von rund 8.000 Zuschauern. Die Halle wurde 2003 eröffnet und ist die Heimspielstätte des Basketball-Bundesligisten TBB Trier und des Damenhandball-Bundesligisten DJK/MJC Trier. Daneben finden regelmäßig Konzerte und Fernsehaufzeichnungen, unter anderem Verstehen Sie Spaß?, in der Arena statt. Pro Jahr finden 75 bis 80 Großveranstaltungen mit insgesamt zwischen 180.000 und 210.000 Besuchern statt. Den Rekord hält Xavier Naidoo mit 8.200 Zuschauern. Ansonsten wird die Halle von Schulen und von anderen Sportvereinen genutzt. Vertraglich ist eine Nutzungsquote von mehr als 50 Prozent für Schul- und Breitensport festgelegt. Die Nebenhalle enthält unter anderem eine Kletterwand und wird bei Großveranstaltungen zum Catering sowie technischen Zwecken genutzt.

Der Innenbereich der Haupthalle kann bei Bedarf mehrfach unterteilt und durch ein- und ausfahrbare Tribünen flexibel an die jeweilige Nutzung angepasst werden.

In den Nebenräumen der Halle befinden sich die Geschäftsstelle der Betreibergesellschaft Castel Trier GmbH, der Fanshop und die Geschäftsstelle des TBB Trier, das Sportamt der Stadt Trier, das Bistrorante „Laola“ und die Produktionsstätten des Bürgerrundfunksenders OK54.

Weblinks[Bearbeiten]