Argaman (Rebsorte)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Argaman ist eine rote, besonders hitzeresistente und für trockenes Klima geeignete Rebsorte, die aus Israel stammt und hauptsächlich dort angebaut wird. Die Rebe erhielt 1997 eine Silbermedaille am Beverage Tasting Institute in Chicago.[1]

Die Weine der Argaman-Traube verfügen über ein intensives Beerenaroma und weisen eine dunkle rot-violette Farbe auf, entsprechend leitet sich die Bezeichnung der Rebsorte von dem hebräischen Wort argaman für einen Farbbegriff der Antike ab, der als „rotblau bis violett schimmerndes Purpur“ umschrieben wird.[2] Bei der Rebsorte handelt es sich um eine Neuzüchtung zwischen Carignan und der portugiesischen Rebsorte Sousão (auch Suazzo-Traube genannt). Die Kreuzung wurde 1972 durch Professor Roy Spiegel in Israel durchgeführt.

Nach der Publikation „Weine Palästinas“ des Wuppertaler Weinkonvents[1] handelt es sich bei der Argaman-Rebsorte nach Cabernet Sauvignon und Merlot um die dritte wichtige rote Rebsorte in Israel. Sie ist hauptsächlich in den Anbaugebieten um Tel El-Safi, Zichron Jakoov und Gedera zu finden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Wuppertaler Weinkonvent Weine Palästinas, S. 4
  2. G. Scholem: Farben und ihre Symbolik in der jüdischen Überlieferung und Mystik, in: Welt der Farben, Eranos-Jahrbuch 1/1972, S. 11

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]