Ariane 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ariane 2 ist das zweite Modell aus der Serie der Ariane-Raketen.

Technik[Bearbeiten]

Der Aufbau der Ariane 2 ist fast identisch zur Ariane 1. Es wurde lediglich der Schub der Triebwerke der ersten und zweiten Stufe erhöht und die Treibstoffkombination auf die Hypergole Kombination Stickstofftetroxid/UH 25 umgestellt. Außerdem wurde die dritte Stufe verlängert und die Rakete erhielt eine neue Nutzlastverkleidung deren Spitze ein Doppelkegel war. Dadurch hat sich die Höhe der Rakete auf 49 m erhöht und das Startgewicht auf 219 t.

Die Ariane 3 ist identisch zur Ariane 2, außer dass sie zwei zusätzliche Feststoffbooster hatte.

Die Nutzlast, die von der Ariane 2 in eine geostationäre Bahn gebracht werden kann, beträgt 2175 kg, 325 kg mehr als die Ariane 1.

Starts[Bearbeiten]

Es gab sechs Starts der Ariane 2. Der erste fand am 31. Mai 1986 statt (nach Ortszeit noch 30. Mai), fast zwei Jahre nach dem Erstflug der Ariane 3. Dieser Start war ein Fehlschlag, die restlichen fünf waren erfolgreich, wobei der letzte im Jahr 1989 stattfand.

Die Ariane 2 startete ausschließlich Satelliten der Serie INTELSAT V-A und Hochleistungsfernsehsatelliten, die auf der Satellitenplattform Spacebus 300 basierten.

Fünf Ariane 2 hoben vom Startplatz ELA-1 und eine Ariane 2 hob (wie zwei Ariane 3), von einer für diesen Zweck gebauten besonders hohen Startplattform, auf dem für die Ariane 4 errichteten Startplatz ELA-2 ab, um diesen vor der Ankunft der ersten Ariane 4 zu testen und die Startrate zu erhöhen.

Dies ist eine vollständige Liste aller Starts.[1][2]

Start­zeit­punkt (UTC) Ser.-Nr. Nutzlast Startplatz Orbit¹ Anmerkungen
31. Mai  1986, 00:53 Uhr V18 Intelsat V-A F 14 (Kommunikationssatellit), ca. 2000 kg ELA 1 Absturz Fehlstart Dritte Stufe zündete nicht.
21. Nov. 1987, 02:19 Uhr V20 TV-SAT 1 (Hochleistungsfernsehsatellit), 2077 kg ELA 2 GTO Erfolg
17. Mai  1988, 23:58 Uhr V23 Intelsat V-A F 13 (Kommunikationssatellit), ca. 2000 kg ELA 1 GTO Erfolg
28. Okt. 1988, 02:17 Uhr V26 TDF 1 (Hochleistungsfernsehsatellit), 2130 kg ELA 1 GTO Erfolg
27. Jan. 1989, 01:21 Uhr V28 Intelsat V-A F 15 (Kommunikationssatellit), ca. 2000 kg ELA 1 GTO Erfolg
02. Apr. 1989, 02:28 Uhr V30 Tele-X (Hochleistungsfernsehsatellit), 2140 kg ELA 1 GTO Erfolg

¹ NICHT der Zielorbit der Nutzlast, sondern die Bahn auf der die Nutzlast von der dritten Stufe ausgesetzt wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatLaunch log 1979 - 1989. Arianespace, abgerufen am 24. Juni 2009 (englisch).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatMark Wade: Ariane. In: Encyclopedia Astronautica. 31. Juli 2008, abgerufen am 24. Juni 2009 (englisch).

Literatur[Bearbeiten]

  • Martine Castello: La grande aventure d’Ariane. Larousse 1987, ISBN 2-03-518232-8
  • William Huon: Ariane, une épopée européenne. ETAI 2007, ISBN 978-2-7268-8709-7
  • Jean-Pierre Philippe: Ariane, horizon 2000. Taillandier, Paris 2000, ISBN 2-87636-045-4
  • Bernd Leitenberger: Europäische Trägerraketen Band 1. Von der Diamant zur Ariane 4 - Europas steiniger Weg in den Orbit Books on Demand, Norderstedt 2009, ISBN 3837095916

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ariane – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien