Ariane Ascaride

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ariane Ascaride 2012

Ariane Ascaride (* 10. Oktober 1954 in Marseille) ist eine französische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Ascaride wurde in Marseille geboren. Ihre Brüder sind der Bühnenausstatter Pierre Ascaride und der Schriftsteller Gilles Ascaride. Sie studierte Soziologie auf der Universität in Aix-en-Provence, wo sie Robert Guédiguian kennenlernte. Sie wurde seine Ehefrau und Muse.[1]

Ascaride besuchte das Conservatoire national supérieur d’art dramatique in Paris, das sie 1979 abschloss. In den 1970er-Jahren debütierte sie in einem Stück ihres Bruders am Theater. Es folgten erste kleinere Filmauftritte, darunter 1977 eine Nebenrolle in René Férets La communion solennelle. Ab den 1980er-Jahren trat sie in Filmen ihres Ehemanns Guédiguian in Erscheinung. Bis heute übernahm sie in jedem seiner Filme eine Rolle. Ihren großen Durchbruch hatte Ascaride 1998 in Guédiguians Film Marius und Jeannette – Eine Liebe in Marseille, für den sie mit dem César als Beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet wurde.

Sie war nun auch in Filmen anderer Regisseure zu sehen, so in Éléonore Fauchers Die Perlenstickerinnen (2004) und der Verfilmung Die Eleganz der Madame Michel (2009) von Mona Achache, die auf dem Roman Die Eleganz des Igels von Muriel Barbery beruht. Für Guédiguians Le voyage en Arménie (2006), in dem sie auftrat, schrieb sie erstmals auch am Drehbuch mit.

Im Jahr 2006 war Ascaride Mitglied der Jury des Filmfestivals Premiers plans in Angers.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1976: Antoine Vitez s’amuse avec Claudel et Brecht
  • 1977: La communion solennelle
  • 1980: À vendre
  • 1980: Retour à Marseille
  • 1981: L’inspecteur mène l'enquête, Folge Guitare brisée (TV-Serie)
  • 1981: Les amours des années folles, Folge Le trèfle à quatre feuilles (TV-Serie)
  • 1981: Der letzte Sommer (Dernier été)
  • 1982: L’apprentissage de la ville (TV)
  • 1982: Mozart (TV-Mehrteiler)
  • 1983: Vive la sociale!
  • 1985: Ki lo sa?
  • 1985: Rouge midi
  • 1989: Dieu vomit les tièdes
  • 1990: Le coupeur d'eau
  • 1990: L’ami Giono: Jofroi de la Maussan (TV)
  • 1990: L’ami Giono: Onorato (TV)
  • 1993: Geld allein macht glücklich (L’argent fait le bonheur)
  • 1993: Wer kriegt denn hier ein Baby? (Grossesse nerveuse)
  • 1995: Auf das Leben, auf den Tod (À la vie, à la mort!)
  • 1997: L’autre côté de la mer
  • 1997: Marius und Jeannette – Eine Liebe in Marseille (Marius et Jeannette)
  • 1998: Nadia und der große Streik (Retiens la nuit)
  • 1998: Le serpent a mangé la grenouille
  • 1998: Die Farbe des Herzens (À la place du cœur)
  • 1999: De mère inconnue (TV)
  • 1999: Nadia et les hippopotames
  • 1999: Calino Maneige
  • 1999: Paddy
  • 1999: In schlechter Gesellschaft (Mauvaises fréquentations)
  • 2000: Felix (Drôle de Félix)
  • 2000: Nag la bombe
  • 2000: À l’attaque!
  • 2000: Die Stadt frisst ihre Kinder (La ville est tranquille)
  • 2001: Marie-Jo und ihre zwei Liebhaber (Marie-Jo et ses deux amours)
  • 2002: Lulu
  • 2002: Mein wahres Leben in der Provinz (Ma vraie vie à Rouen)
  • 2003: Le ventre de Juliette
  • 2004: Die Perlenstickerinnen (Brodeuses)
  • 2004: Mon père est ingénieur
  • 2004: Le thé d’Ania
  • 2005: Miss Montigny
  • 2005: Code 68
  • 2005: Vénus & Apollon, Folge Soin remanence (TV-Serie)
  • 2006: Tapetenwechsel (Changement d’adresse)
  • 2006: Le voyage en Arménie
  • 2006: L’année suivante
  • 2008: Lady Jane
  • 2009: L’armée du crime
  • 2009: Die Eleganz der Madame Michel (Le hérisson)
  • 2010: George et Fanchette (TV)
  • 2010: Roses à crédit (TV)
  • 2010: Fracture (TV)
  • 2011: Les mauvais jours (TV)
  • 2011: Der Schnee am Kilimandscharo (Les neiges du Kilimandjaro)
  • 2011: Die Kunst zu lieben (L’art d’aimer)
  • 2011: Nathalie küsst (La délicatesse)
  • 2012: Divorce et fiançailles (TV)
  • 2013: Fanny
  • 2013: Une autre vie
  • 2013: C’est pas de l’amour
  • 2014: Au fil d’Ariane

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Ariane Ascaride (li.) bei der Verleihung der Césars im Jahr 1998

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ariane Ascaride – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. Interview mit Ariane Ascaride auf filmfestivals.com (archivierte Version)