Ariel Atom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ariel
ArielAtom5807.jpg
Atom
Produktionszeitraum: seit 2002
Klasse: Sportwagen
Karosserieversionen: Roadster
Motoren: Ottomotoren:
2,0–3,0 Liter
(118–366 kW)
Länge: 3410 mm
Breite: 1798 mm
Höhe: 1195 mm
Radstand: 2345 mm
Leergewicht: unter 600 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines

Der Ariel Atom ist ein straßenzugelassener Hochleistungs-Sportwagen der Firma Ariel Ltd mit Sitz in Somerset, England. Das Besondere an dem Wagen ist, dass er, ähnlich dem KTM X-Bow, keine Karosserie besitzt. Der leistungsfähige Motor und ein sehr geringes Leergewicht verhelfen dem Wagen zu besonderen Fahrleistungen, welche teilweise selbst Supersportwagen der Marken Porsche, Ferrari, Nissan oder Lamborghini übertreffen.

Basierend auf dem Ariel Atom wurde das Elektrofahrzeug Wrightspeed X1 entwickelt.

Spezifikationen[Bearbeiten]

Bauweise Stahlrohrrahmen, Paneele in Kompositmaterialien
Sitze 2 Sportsitze, 5-Punkt Gurte wahlweise 6-Punkt Gurte
Lenkung Zahnstangenlenkung mit sehr direkter Übersetzung (1,75 Umdrehungen von Anschlag zu Anschlag)
Bereifung Räder 6J × 14; Reifen 185/60R14; optional 15", 16" und 17"; vorne maximal 15"
Motorisierung Motor Honda iVTEC (aus dem Civic Type-R und dem Acura RSX Type-R, K20 Motor) (ATOM 3 mit dem neuen Type R Motor mit Ausgleichswellen und Gummilagerung für die Motoraufnahme und drive by Wire Gaspedal)
Hubraum 1998 cm³
Leistung 162 kW (220 PS), optional mit Aufladung 202 kW (275 PS) oder 221 kW (300 PS) (Atom 3 mit 245 PS oder 325 PS); 366 kW (500 PS) im V8
Getriebe 6-Gang Getriebe H-Schaltung
Leergewicht unter 600 kg
Ausstattung diverse Optionen für den Renneinsatz wie spezielle Bremsen, Lenkung, Fahrwerk, Sperrdifferential, Magnesium-Räder mit Rennbereifung
Zusatzausstattung Road-Package für den normalen Straßeneinsatz (für die Zulassung auf öffentlichen Straßen benötigt)

Fahrleistungen[Bearbeiten]

Mit einer maximalen Beschleunigung von 0–60 Meilen/Stunde (95,5 km/h) in 2,89 Sekunden liegt die 221-kW-Version des Atom nach einem Test der Sunday Times an dritter Stelle der seriengefertigten Sportwagen, hinter dem Bugatti Veyron (2,46 s) und hinter dem Ultima GTR (2,6 s). Die 500 PS starke Variante mit V8-Motor erzielt laut Herstelleraussage eine Beschleunigung von 0–60 Meilen/Stunde in weniger als 2,3 Sekunden.[1]

In einem Vergleich der britischen Fernsehsendung Top Gear des Senders BBC 2 erzielte der Ariel Atom auf einer Teststrecke eine Rundenzeit von 1:19,5 Minuten, nur knapp hinter einem Ferrari Enzo mit 1:19 Minuten, aber noch vor einem Porsche Carrera GT mit 1:19,8 Minuten.

Die neue Variante mit einem 500 PS starken V8-Motor erzielte auf der Teststrecke von Top Gear eine Rundenzeit von 1:15,1 Minuten und schlug damit den Bugatti Veyron Supersport (1:16,8) und den Gumpert Apollo (1:17,1). [2]

Simulationen[Bearbeiten]

Aufgrund seiner Fahrleistungen ist der Atom in diversen Rennsimulationen vertreten, wie etwa in Forza Motorsport 5, Project Gotham Racing 2, 3 und 4, Project Cars (Xbox bzw. Xbox 360), Test Drive Unlimited 2, Need for Speed Most Wanted 2 (2012) und DTM Race Driver 3 (PC, Xbox 360 und PlayStation 2).

USA-Lizenzbau[Bearbeiten]

Seit Ende 2005 fertigte das Unternehmen Brammo Motorsports im US-Bundesstaat Oregon den Ariel Atom in Lizenz für den US-amerikanischen Markt. Brammo nutzte für den Atom seit 2006 den von Opel entwickelten Zweiliter-Ecotec-Motor aus dem Hause General Motors. Brammo hat mit dem Baubeginn des ATOM 3 die Fertigung an TMI Autotech abgegeben, TMI hat alle Rechte und die Ersatzteilversorgung in Amerika übernommen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ariel Atom – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.carmagazine.co.uk/News/Search-Results/First-Official-Pictures/Ariel-Atom-V8-2010-first-official-pictures/
  2. Bestzeiten der Serie Top Gear