Aristidis Moraitinis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aristidis Moraitinis

Aristidis Moraitinis (griechisch Αριστειδης Μοραïτινης, * 1806 in Smyrna; † 1875) war ein griechischer Politiker und ehemaliger Ministerpräsident.

Moraitinis absolvierte seine Schulausbildung in Frankreich. Während der Herrschaft von König Otto I. trat er der so genannten Russischen Partei Griechenlands bei.

Vom 21. bis 24. Februar 1863 war er Ministerpräsident einer Übergangsregierung, die nach dem Staatsstreich gegen König Otto I. die Ankunft und die Thronbesteigung von König Georg I. vorbereiten sollte. Vom 1. Januar bis zum 6. Februar 1868 war er erneut Ministerpräsident eines Übergangskabinetts.

Biographische Quellen und Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Dimitrios Voulgaris Premierminister von Griechenland
1863
Zinovios Valvis
Vorgänger Amt Nachfolger
Alexandros Koumoundouros Premierminister von Griechenland
1868
Dimitrios Voulgaris