Aristillus (Mondkrater)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aristillus
Aristillus - LROC - WAC.JPG
Krater Aristillus (LROC-WAC)
Aristillus (Mond Äquatorregion)
Aristillus
Position 33,84° N, 1,2° OMoon33.841.2Koordinaten: 33° 50′ 24″ N, 1° 12′ 0″ O
Durchmesser 55 km
Tiefe 3300 m[1]
Kartenblatt 25 (PDF)
Benannt nach Aristyllos (um 300 v. Chr.)
Benannt seit 1935
Sofern nicht anders angegeben, stammen die Angaben aus dem Eintrag in der IAU/USGS-Datenbank

54.99

Aristillus ist ein Einschlagkrater auf der Mondvorderseite in der Ebene des Mare Imbrium, zwischen den Montes Caucasus an dessen östlichem Rand und den Montes Spitzbergen im Westen. Südlichwestlich liegt der große Krater Archimedes, dazwischen das als Sinus Lunicus bezeichnete Teilgebiet des Mare Imbrium. Nordwestlich liegen die Krater Theaetetus and Cassini.

Der ausgeprägte, auffällige Krater weist einen terrassierten Wall und ein Zentralmassiv mit drei Gipfeln auf. Das vom Krater ausgehende Strahlensystem erstreckt sich über 600 km.

Liste der Nebenkrater von Aristillus
Buchstabe Position Durchmesser Link
A 33,62° N, 4,52° OMoon33.624.52 4 km [1]
B 34,79° N, 1,94° WMoon34.79-1.94 8 km [2]

Der Krater wurde 1935 von der IAU nach dem griechischen Astronomen Aristyllos offiziell benannt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John E. Westfall: Atlas of the Lunar Terminator. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 2000, ISBN 0-521-59002-7.