Aristippos der Jüngere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aristippos der Jüngere (altgriechisch Ἀρίστιππος ὁ Μητροδίδακτος Arístippos hò Mētrodídaktos, latinisiert Aristippus Metrodidactus; * wahrscheinlich im 4. Jahrhundert v. Chr.; † wahrscheinlich im 4. oder 3. Jahrhundert v. Chr.) war ein griechischer antiker Philosoph. Innerhalb der Philosophiegeschichte zählt man ihn zu den Kyrenaikern.

Leben, Überlieferung und Schriften[Bearbeiten]

Falls er welche verfasst hat, sind seine Schriften verloren[1] und auch die Testimonien (antike Berichte zu Leben und Lehre) sind äußerst rar. An Biographischem weiß man lediglich, dass er ein Enkel des Philosophen Aristippos von Kyrene war und von seiner Mutter, der Philosophin Arete von Kyrene, unterrichtet wurde, weshalb er den Beinamen Mētrodídaktos (deutsch: der „von der Mutter Unterwiesene“) erhielt.[2] Ein Schüler Aristippos' des Jüngeren war möglicherweise Theodoros von Kyrene.

Lehre[Bearbeiten]

Siehe: Lehre der Kyrenaiker

Die Zeugnisse zur Lehre Aristippos' des Jüngeren sind schwer von denen zur Lehre seines gleichnamigen Großvaters zu trennen, außerdem beziehen sich die Berichte meist generell auf die Kyrenaiker, nicht auf einzelne Philosophen wie Aristippos.[3]

Quellensammlung[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Klaus Döring: Aristipp d.Ä. und sein gleichnamiger Enkel. In: Hellmut Flashar (Hrsg.): Grundriss der Geschichte der Philosophie. Die Philosophie der Antike. Band 2/1, Schwabe, Basel 1998, S. 246-257, hier: S. 250.
  2. Strabon, Geographie 17,3,22; Diogenes Laertios, Über Leben und Lehren berühmter Philosophen 2,86.
  3. Klaus Döring: Aristipp d.Ä. und sein gleichnamiger Enkel. In: Hellmut Flashar (Hrsg.): Grundriss der Geschichte der Philosophie. Die Philosophie der Antike. Band 2/1, Schwabe, Basel 1998, S. 246-257, hier: S. 246 und 250-252.