Ariston von Chios

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ariston von Chios war ein antiker griechischer Philosoph. Er wirkte um 250 v. Chr.

Ariston war Schüler Zenons von Kition und gehörte zu den Begründern der stoischen Philosophie. Der Name stammt von der Vorhalle der athenischen Agora (griechisch στοά ποικίλη – "bemalte Vorhalle"), die den Stoikern als erster Treffpunkt diente. Die stoische Philosophie geht von der Überzeugung aus, dass Emotionen wie Neid, Leidenschaft und Zorn aus Fehleinschätzungen entstehen. Es wurde intellektuelle und moralische Vollkommenheit angestrebt und mit der Gemütsruhe identifiziert (Apathie, Autarkie, Ataraxie einschließend). Zu Aristons wichtigsten Schülern gehörte Eratosthenes.

Literatur[Bearbeiten]

  • Christian Guérard, François Queyrel: Ariston de Chios. In: Richard Goulet (Hrsg.): Dictionnaire des philosophes antiques, Band 1, CNRS, Paris 1989, ISBN 2-222-04042-6, S. 400–404

Weblinks[Bearbeiten]