Arkadiusz Radomski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Arkadiusz Radomski
Spielerinformationen
Geburtstag 27. Juni 1977
Geburtsort GnieznoPolen
Größe 180 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1983–1993 Mieszko Gniezno
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1994
1994–1997
1997–2005
2005–2008
2008–2010
2010–2012
Lech Posen
BV Veendam
SC Heerenveen
FK Austria Wien
NEC Nijmegen
Cracovia Krakau
2 (0)
91 (14)
216 (5)
46 (0)
41 (2)
45 (0)
Nationalmannschaft2
2003–2008 Polen 30 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 13. März 2013
2 Stand: 30. August 2009

Arkadiusz „Arek“ Radomski, (* 27. Juni 1977 in Gniezno) ist ein ehemaliger polnischer Fußballspieler, der auf der Position eines Mittelfeldspielers spielte.

Verein[Bearbeiten]

Radomski begann seine Karriere bei seinem Heimatklub Mieszko Gniezno. Danach wechselte er zum polnischen Profiklub Lech Posen. Nach einer erfolgreichen Saison in Polens erster Liga siedelte er 1994 in die Niederlande über, um dort beim BV Veendam zu spielen.

Nach drei Jahren bei Veendam zog er weiter zu SC Heerenveen, wo er zum Nationalspieler reifte.

Nach acht Jahren in Heerenveen nahm er das Angebot von Austria Wien an und wechselte nach Österreich in die T-Mobile-Bundesliga. Er gewann mit Austria 2006 die Meisterschaft, sowie 2006 und 2007 den österreichischen Pokal. 2008 kehrte er in die Niederlande zurück und unterschrieb einen Vertrag für die folgenden zwei Jahre beim NEC Nijmegen. 2010 wechselte er zurück in seine Heimat zu Cracovia Krakau. Nach dem Abstieg 2012 wurde sein Vertrag nicht verlängert und Radomski war vereinslos.

Im März 2013 beschloss er trotz einiger Angebote aus dem In- und Ausland seine aktive Karriere zu beenden und als Sportdirektor der Fußballakademie Coerver Coaching Polska zu arbeiten.[1]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Arek Radomski absolvierte 30 Spiele für die polnische Fußballnationalmannschaft. Er war Teil der Mannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Österreichischer Meister (2006)
  • Österreichischer Pokalsieger (2006, 2007)
  • WM-Teilnahme (2006)
  • U16-Europameister (1993)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 90minut.pl: Arkadiusz Radomski zakończył karierę, 13. März 2013, abgerufen am 14. März 2013