Armalite AR-18

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Armalite AR-18
AR-18.jpg
Allgemeine Information
Zivile Bezeichnung: AR-18
Entwickler/Hersteller: Armalite (USA),
Howa Machinery Company (Japan)
Sterling Armament Company (UK)
Herstellerland: Vereinigte Staaten, Japan, Vereinigtes Königreich
Produktionszeit: 1969 bis 1979
Waffenkategorie: Sturmgewehr
Ausstattung
Gesamtlänge: 940 (mit angeklapptem Schaft 736) mm
Gewicht: (ungeladen) 3,17 kg
Lauflänge: 464 mm
Technische Daten
Kaliber: 5,56 × 45 mm NATO
Mögliche Magazinfüllungen: 20, 30 oder 40 Patronen
Munitionszufuhr: Stangenmagazin
Anzahl Züge: 4
Drall: Rechts
Verschluss: Drehkopfverschluss
Ladeprinzip: Gasdrucklader
Listen zum Thema

Das Armalite AR-18 ist ein Sturmgewehr, das in den USA vom Unternehmen Armalite entwickelt wurde.

Technik[Bearbeiten]

Das Gewehr entstand 1963 als preiswerte Alternative zum Armalite AR-15. Die Rechte des AR-15 waren an Colt verkauft worden; die Waffe wurde als M16 in die Ausrüstung der United States Army übernommen. Das AR-18 verwendete die gleiche NATO-Munition, im Gegensatz zum M16 sollte auf moderne Legierungen und Schmiedetechnik verzichtet werden. Stattdessen konnte das AR-18 mit weniger aufwändiger Metallprägetechnik produziert werden. Das Modell nutzte auch nicht den Lademechanismus mit direkter Einwirkung des Gasdrucks auf den Verschluss, sondern einen konventionellen Gaskolben. Frühe Varianten des M16 wurden aufgrund von Verschmauchungen und Staub von Ladehemmungen geplagt, während das Problem bei diesem Gewehr nicht auftrat. Es gelang außerdem, den Mechanismus so zu verkleinern, dass die Schließfeder nicht bis in den Schaft der Waffe hinein verlagert werden musste, wie es beim M16 der Fall war. Der Schaft konnte deshalb abgeklappt werden.

Die Verkaufserwartungen ArmaLites erfüllten sich gleichwohl nicht. Das amerikanische Militär begutachtete die Waffe, ein Auftrag kam jedoch nicht zustande. Das Modell erwies sich als robust, vermittelte aber aufgrund des Fertigungsprozesses keinen hochwertigen Eindruck. Auch international blieb das Interesse gering, da mit den riesigen Produktionszahlen des M16 auch dessen Preis sank. Die Fertigungslizenzen wurden deshalb ins Ausland verkauft. Doch auch jene Lizenznehmer erzielten wenig Erfolge. Letztendlich wurden nur etwa 20.000 Exemplare gefertigt.

Nordirland[Bearbeiten]

Bedeutung erlangte die Waffe Anfang der 1970er Jahre in Nordirland. Die Provisional Irish Republican Army veranlasste ihr Netzwerk von Sympathisanten in den USA, moderne ArmaLite-Gewehre des Typs AR-15 sowie AR-18 zu beschaffen. Die IRA schmuggelte diese dann über den Atlantik und rüstete damit einige ihrer Einheiten aus. Die Verluste der britischen Streitkräfte in Ulster stiegen daraufhin sprunghaft an; die ArmaLite avancierte zu einer Art Symbol des bewaffneten Kampfes der IRA. Danny Morrison, einer der Wortführer der republikanischen Bewegung, formulierte es auf einer Rede so:

Who here really believes we can win the war through the ballot box? But will anyone here object if, with a ballot paper in this hand and an Armalite in the other, we take power in Ireland?

(auf deutsch: „Wer von Euch glaubt wirklich, dass wir den Krieg mit der Wahlurne gewinnen können? Aber würde jemand hier Widerspruch erheben, wenn wir, mit dem Stimmzettel in der einen Hand und der Armalite in der anderen, die Macht in Irland erringen?“) (beim Ard Fheis der Sinn Féin, 1981) [1]

Versionen[Bearbeiten]

  • AR-18S: Kompaktversion mit kurzem Lauf
  • AR-180: halbautomatisches Gewehr für den zivilen Markt
  • SAR-80: modifizierter Nachbau aus Singapur
  • SAR-87: ebenso, nur geringe Stückzahl produziert

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Provisional IRA: War, creasefire, endgame?, BBC

Weblinks[Bearbeiten]

  • http://world.guns.ru/assault/as36-e.htm world.guns.ru: ''Armalite AR-18 assault rifle (USA)'' (Achtung: Bitte diese Website nicht aufrufen, da sie gefährliche Software verbreitet!)
  • www.weaponryonline.com: Armalite AR-18 (englisch)