Armançon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Armançon
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der Armançon in Semur-en-Auxois

Der Armançon in Semur-en-Auxois

Daten
Gewässerkennzahl FRF3--0210
Lage Frankreich, Regionen Burgund und Champagne-Ardenne
Flusssystem Seine
Abfluss über Yonne → Seine → Ärmelkanal
Quelle im Gemeindegebiet von Meilly-sur-Rouvres
47° 13′ 6″ N, 4° 32′ 53″ O47.2183333333334.5480555555556420
Quellhöhe ca. 420 m[1]
Mündung an der Gemeindegrenze von Migennes und Cheny in die Yonne47.9522222222223.508611111111180Koordinaten: 47° 57′ 8″ N, 3° 30′ 31″ O
47° 57′ 8″ N, 3° 30′ 31″ O47.9522222222223.508611111111180
Mündungshöhe ca. 80 m[2]
Höhenunterschied ca. 340 m
Länge 202 km[3]
Einzugsgebiet 3077 km²[3]
Linke Nebenflüsse Cléon
Rechte Nebenflüsse Brenne, Armance, Créanton
Durchflossene Stauseen Lac de Pont
Kleinstädte Semur-en-Auxois, Tonnerre, Saint-Florentin, Migennes

Der Armançon ist ein Fluss in Frankreich, der in der Region Burgund verläuft. Er entspringt im Gemeindegebiet von Meilly-sur-Rouvres, entwässert generell in nordwestlicher Richtung und mündet nach 202[3] Kilometern an der Gemeindegrenze von Migennes und Cheny als rechter Nebenfluss in die Yonne. Auf seinem Weg durchquert der Armançon die Départements Côte-d’Or sowie Yonne und berührt oberhalb von Flogny-la-Chapelle auf einer Länge von etwa einen Kilometer das Département Aube in der benachbarten Region Champagne-Ardenne. Im Ober- und Unterlauf begleitet der Armançon den Canal de Bourgogne (deutsch: Burgund-Kanal), nur im Mittelteil wechselt der Kanal ins Tal der Brenne.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Schlacht am Armançon war ein Reitergefecht zwischen Julius Caesars germanischer Kavallerie und der Kavallerie des Vercingetorix im Spätsommer 52 v. Chr. am Fluss Armançon im Zuge des gallischen Aufstandes unter Vercingetorix. Die von Caesar angeheuerte germanische Kavallerie konnte dabei die gallische Reiterei zurücktreiben. Um nicht von den Römern eingekreist zu werden, zog sich Vercingetorix 14 km nach Alesia zurück, wo Caesar in nur sechs Wochen einen 15 km langen Belagerungsring um Alesia schloss und zusätzlich einen 21 km langen Verteidigungsring gegen die heranrückenden vereinigten Armeen (etwa 70.000 Mann) der Gallier bauen ließ. In der anschließenden Schlacht um Alesia gewannen die Römer die Oberherrschaft über Gallien.

Orte am Fluss[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Armançon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Quelle geoportail.fr (1:32.000)
  2. Mündung geoportail.fr (1:16.000)
  3. a b c Die Angaben zur Flusslänge beruhen auf den Informationen über den Armançon auf sandre.eaufrance.fr (französisch), abgerufen am 4. November 2011, gerundet auf volle Kilometer.