Armando Círio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Armando Círio

Armando Círio OSI (* 30. April 1916 in Calamandrana, Italien; † 11. August 2014 in Cascavel, Brasilien[1]) war Erzbischof von Cascavel.

Leben[Bearbeiten]

Armando Círio trat der Ordensgemeinschaft der Oblaten des Heiligen Joseph in Asti bei und empfing am 29. Juni 1940 die Priesterweihe. Er war Direktor des Waisenhauses, Schulleiter und Diözesanlehrer. 1947 ging er nach Brasilien und war Pfarrer in São Paulo und Botucatu sowie im Bundesstaat Paraná.

Papst Johannes XXIII. ernannte ihn am 14. Mai 1960 zum Bischof von Toledo. Der Apostolische Nuntius in Brasilien, Armando Lombardi, spendete ihm am 28. August desselben Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren Geraldo Fernandes Bijos CMF, Bischof von Londrina, und Manoel da Silveira d’Elboux , Erzbischof von Curitiba. Am 11. September desselben Jahres wurde Círio in das Amt eingeführt. Er war Konzilsvater der ersten und dritten Sitzungsperiode des Zweiten Vatikanischen Konzils.

Papst Paul VI. ernannte ihn am 5. Mai 1978 zum Bischof von Cascavel. Am 16. Oktober 1979 erhob Papst Johannes Paul II. mit der Bulle Maiori Christifidelium die Diözese zum Metropolitanbistum und somit wurde Círio der erste Erzbischof von Cascavel. Am 27. Dezember 1995 nahm Papst Johannes Paul II. seinen altersbedingten Rücktritt an.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eintrag zu Armando Círio auf catholic-hierarchy.org, gesehen am 15. August 2014 (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Morre dom Armando Cirio, aos 98 anos
Vorgänger Amt Nachfolger
- Bischof von Toledo
1960–1978
Geraldo Majella Agnelo
Erzbischof von Cascavel
1978–1995
Lúcio Ignácio Baumgaertner