Armbinde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Armbinden des israelischen Military Police Corps

Eine Armbinde ist ein Teil bestimmter Uniformen, die am linken Ärmel über der Kleidung getragen wird und ein Abzeichen und/oder einen Schriftzug trägt. Sie besteht aus Textil oder Kunststoff und zeigt eine Dienststellung oder eine berufliche Funktion.

Armbinden werden vor allem im Öffentlichen Dienst verwendet und sind heute oft schlauchförmig; sie werden am Knopf der Schulterklappe befestigt oder haben einen Klettverschluss.

Des Weiteren werden Armbinden bei bestimmten Behinderungen getragen. Blinde und Sehbehinderte tragen eine Blindenbinde. Im deutschen Straßenverkehr gibt es zudem eine Armbinde für körperlich behinderte Fußgänger (§ 2 Abs. 2 FeV).

Verwendungsbeispiele[Bearbeiten]

Frühe NS-Armbinde des „Reichsführers-SS“ Heinrich Himmler

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Armbinde – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen