Armee 95

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Armee 95 ist die Bezeichnung für die Organisation der Schweizer Armee vom 1. Januar 1995 bis zum 31. Dezember 2003. Die Armee 95 war Nachfolgerin der Armee 61 und Vorgängerin der Armee XXI (für 21. Jahrhundert).

Gegenüber der Armee 61 wurde der Bestand um einen Drittel der Mannstärke zuerst auf 400.000 und um grosse Mengen an Material, Infrastruktur und Fahrzeugen reduziert. Später wurde der Bestand weiter auf 360.000 Angehörige der Armee reduziert. Beibehalten wurde die Gliederung in Armeekorps (3 Feldarmeekorps und ein Gebirgsarmeekorps sowie das Korps der Flieger- und Fliegerabwehrtruppen (Luftwaffe)), Divisionen und Regimenter. Einige Teilbereiche wurden in selbständige Brigaden gegliedert. So z. B. die sogenannten Territorialbrigaden, die Panzerbrigaden, die Festungsbrigaden oder die Ik Br 34 (Informatikbrigade). Eine Änderung, von der man sich mehr Akzeptanz in der wehrpflichtigen Bevölkerung versprach, war der Zweijahresrhythmus der Wiederholungskurse.

Die Armee 95 war nie in vollem Umfang umgesetzt und auch nie in ihrer Gesamtheit einsatzfähig. Die Ausbildungslücken, die durch den Zweijahresrhythmus entstanden, waren zu gross. Die Konzeption der Armee 95 wurde vor der vollständigen Umsetzung durch die Armee XXI abgelöst.

Gedenktafel für aufgelöste Armeeverbände, Passwang

Sollbestand der Armee 95[Bearbeiten]

400'000 Angehörige, davon 35'000 Offiziere und 62'000 Unteroffiziere

Die Gliederung der Armee 95[Bearbeiten]

Die Armee 95 gliederte sich in folgende Grosse Verbände:

  • Armeestab und Armeetruppen
  • 3 Feldarmeekorps (FAK 1, FAK 2 und FAK 3)
  • 1 Gebirgsarmeekorps (Geb AK 3)
  • Korps der Flieger- und Fliegerabwehrtruppen

Eingeteilt in:

  • 6 Felddivisionen
  • 3 Gebirgsdivisionen
  • 4 Territorialdivisionen
  • 5 Panzerbrigaden
  • 3 Festungsbrigaden
  • 2 Territorialbrigaden
  • 1 Flugwaffenbrigade
  • 1 Fliegerabwehrbrigade
  • 1 Flugplatzbrigade
  • 1 Informatikbrigade
  • 1 Übermittlungsbrigade
  • 1 Feldtelegrafen-/Feldtelefonbrigade

Armeestab und Armeetruppen[Bearbeiten]

  • Armeestab
  • Führung und Unterstützung
    • 2 HQ Regimenter
    • 1 Übermittlungsbrigade
    • 1 Feldtelegrafen-/Feldtelefonbrigade
    • 35 Mobilmachungsplätze
    • 2 Genieregimenter
  • Kampfverbänden
    • 2 Panzerbrigaden
    • 1 Artillerieregiment
  • Alarmformationen
    • Flughafenregiment Zürich
    • Teile der Infanterieregimenter Bern und Genf
    • Katastrophenhilferegiment

Feldarmeekorps 1, 2 und 4[Bearbeiten]

Gedenkplakette der Felddivision 5 am Limmatspitz
  • Führung und Unterstützung
    • 1 Genieregiment
    • 1 Festungsregiment
    • 1 Übermittlungsregiment
  • Kampfverbände
    • 2 Felddivisionen, bestehend jeweils aus drei Infanterieregimentern, einem Panzerhaubitzenregiment sowie mehrere selbständige Bataillone und Abteilungen
    • 1 Panzerbrigade
    • 1 Radfahrerregiment
    • 1 Artillerieregiment
  • Logistischer Verband
    • 1 Territorial Division, bestehend aus mehreren Versorgungsregimentern, Spitalregimentern und Rettungsregimentern sowie mehreren Territorialregimentern

Gebirgsarmeekorps 3[Bearbeiten]

  • Führung und Unterstützung
    • 1 Genieregiment
    • 1 Übermittlungsregiment
    • 3 Festungsregimenter
  • Kampfverbände
    • 3 Gebirgsdivisionen, bestehend aus jeweils zwei Infanterieregimenter, einem Artillerieregiment und mehreren selbständigen Bataillone und Abteilungen
    • 3 Festungsbrigaden
    • 2 Gebirgsinfanterieregimenter
  • Logistischer Verband
    • 1 Territorial Division
    • 2 Territorial Brigaden

Korps der Flieger- und Fliegerabwehrtruppen[Bearbeiten]

  • Flugwaffenbrigade
  • Flugplatzbrigade
  • Fliegerabwehrbrigade
  • Informatikbrigade
  • Flieger- und Fliegerabwehrpark

Waffen am 1. Januar 1995 (ohne Festungen)[Bearbeiten]