Armin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Armin ist ein männlicher Vorname aus dem Germanischen. Der Namenstag ist der 2. Juni.

Herkunft und Bedeutung des Namens[Bearbeiten]

  • germanisch ermin/irmin bedeutet groß, gewaltig,
  • zusammen mit altdeutsch arm bedeutet es Adler oder Adlertöter
  • persisch armin/armeen (Persisch: ‏ آرمین‎): Der Sohn eines Königs im Epos Schahnama (Königsbuch) von Ferdousi (940–1020)

Eine im 18. Jahrhundert aufgekommene Theorie besagt, Armin gehe auf Arminius zurück.

Namensträger[Bearbeiten]

Der heilige Armin starb der Überlieferung nach zusammen mit seiner Mutter den Märtyrertod. Man weiß, dass er für Christus starb - man weiß aber nicht, wann und wo. Zeit und Ort des Martyriums liegen für uns im Dunkel der Geschichte. Aber eines ist bekannt: Armin wurde schon frühzeitlich in Ägypten und Abessinien (Äthiopien) verehrt. Dies deutet darauf hin, dass Armin in Ägypten gelebt hat und dort gestorben ist.[1]

Als Nachname[Bearbeiten]

  • Josef Armin (1858–1925; geboren als Josef Rottenstein), österreichischer Kabarettist
  • Otto Armin, das Pseudonym des deutschvölkischen Politikers Alfred Roth (1879–1948)
  • Robert Armin (1563–1615), englischer Schauspieler

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Seelsorgeamt Regensburg: Mein Namenspatron, Druck von Josef Kral, Abensberg, Text: Dr. Karl Wölfl