Armin Baumgarten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Armin Baumgarten (* 25. September 1967 in Wolfsburg) ist ein deutscher Maler und Bildhauer.

Leben[Bearbeiten]

Armin Baumgarten verbrachte seine Kindheit in Niedersachsen und beschäftigte sich schon früh mit Zeichnung und Malerei, unterstützt durch seinen Kunstlehrer Wilfried Wöhler auch mit Radierung. Nach dem Abitur am Humboldt-Gymnasium in Gifhorn und Zivildienst in Braunschweig begann er dort 1989 an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig das Studium der Malerei. Seine Lehrer waren Hinnerk Schrader, Karl Möllers, Arwed D. Gorella und Hermann Albert, dessen Meisterschüler er 1996 wurde. 1995 war er Gründungsmitglied der Malergruppe Konvention. 1996 Heirat mit der Malerin Birte Kulms. 1997 erhielt er ein Wohn- und Arbeitsstipendium des Vereins Künstlerhaus Meinersen in Meinersen. 1998 zog er nach Düsseldorf. Dort entstanden neben neuen Themenfeldern in der Malerei ab 2003 auch erste Skulpturen (Bronzeguss). 2007 gestaltete er ein Kreuzbild für die Tersteegenkirche in Düsseldorf.

Werk[Bearbeiten]

Die Arbeiten von Armin Baumgarten entstehen jenseits des Antagonismus von Figurativ und Abstrakt, d.h. das Bildmotiv wird nicht aus der optischen Wirklichkeit entlehnt, sondern etabliert sich innerhalb eines malerischen Aufladungsprozesses auf der Bildfläche als eigene Bildwirklichkeit. Aus der ursprünglich dünnflüssigen Malerei gelangte Armin Baumgarten zu einem sehr haptischen, pastosen Farbduktus, durch den die Bildmotive eine körperliche Präsenz erlangen. Dieser Entwicklungsprozess mündete ab 2003 in die Beschäftigung mit Skulptur, die zunächst in einem langwierigen Arbeitsprozess des Auf- und Abtragens von Gips entsteht und dann als Bronzeguss realisiert wird. Kennzeichen ist auch hier eine aufgebrochene Oberflächenlandschaft. Die Bilder und Skulpturen umkreisen archaisch anmutende elementare, essentielle Themen wie Kopf, Figur und Figurengruppe, Landschaft und Berg oder den Baum. Das Bildmotiv wird im Arbeitsprozess zu einer auf das Wesentliche reduzierten ikonenhaften Form verdichtet, die für den Betrachter möglichst unmittelbar sinnlich und körperlich nicht nur sichtbar, sondern auch erfahrbar ist.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1989 Hornburg, Kreismuseum Hornburg (mit Peter Lindenberg).
  • 1993 Braunschweig, "Handzeichnungen", Weißer Saal des Staatstheaters.
  • 1996 Braunschweig, "Konvention", Kunsthalle.
  • 1996 Gelsenkirchen, "Karl-Schwesig-Preis", Städtisches Museum.
  • 1998 Braunschweig, "Meisterschüler 96", Kunsthalle.
  • 1996 Riddagshausen, "Konvention", MMI Akademie.
  • 1997 Meinersen, "Bilder und Zeichnungen", Künstlerhaus (Einzelausstellung).
  • 1997 Königswinter, "5. Ausstellung zur Förderung junger Künstler aus der Bundesrepublik Deutschland", Gästehaus Petersberg.
  • 1997 Lemgo, "Konvention", Städtische Galerie Haus Eichenmüller.
  • 1997 Gifhorn, "Künstlerhaus Meinersen", Kunstverein.
  • 1998 Venedig,"Due Dimensioni, Arte Giovane in Italia e Germania", Accademia di belle arti di Venezia.
  • 1998 Köln, "Körper und Geist", Sporthochschule Köln.
  • 1998 Wolfsburg, "Junge Künstler aus Wolfsburg", Rathaus.
  • 1998 Miami, Martin Leyer-Pritzkow Exhibitions, Decoplage,USA.
  • 1998 Düsseldorf, Martin Leyer-Pritzkow Ausstellungen (Einzelausstellung).
  • 1999 Düsseldorf, Galerie DE (Einzelausstellung).
  • 1999 Burscheid, "Forum für junge Kunst", Rathaus.
  • 1999 Düsseldorf, "Art Multiple", Martin Leyer-Pritzkow Ausstellungen.
  • 2000 Düsseldorf, "Menschenbilder", u.a. mit Werken von Adolf Bierbrauer, Fabrizio Gazzarri, Martin Leyer-Pritzkow Ausstellungen.
  • 2000 Rovigo, "Due Dimensioni, Arte Giovane in Italia e Germania", Il Pescheria di Nuova.
  • 2000 Eupen, "Salon des Arts Modernes", Sélection Internationale, Belgien.
  • 2001 München, "Junge Figurative", u.a. mit Hans-Jörg Holubitschka, Peter Lindenberg, Oliver Lochau, Bernard Lokai, Stefan Schwarzmüller, Katrin Roeber, Ketterer Kunst im Carolinenpalais.
  • 2001 Düsseldorf, "Neue Werke", Martin Leyer-Pritzkow Ausstellungen.
  • 2001 Borken, "Open Art Line", Galerie Open Art.
  • 2001 Eupen, "2ième Salon des Arts Modernes", Selection internationale, Belgien
  • 2002 Wiesbaden, Armin Baumgarten (mit Stephen O'Driscoll), Galerie Winter.
  • 2002 Hameln, "Kopf und Maske", Galerie Fahrenhorst.
  • 2002 Goslar, "Junge Figurative",u.a. mit Hans-Jörg Holubitschka, Peter Lindenberg, Oliver Lochau, Bernard Lokai, Stefan Schwarzmüller, Katrin Roeber, Mönchehaus Museum Goslar.
  • 2002 München, Galerie Frank (Einzelausstellung).
  • 2002 Düsseldorf, "Streit der Maler", u.a. mit Hans-Jörg Holubitschka, Bernard Lokai, Peter Lindenberg, Stefan Schwarzmüller, Katrin Roeber,Martin Leyer-Pritzkow Ausstellungen.
  • 2002 Leverkusen, "Villa Romana 2003", Museum Morsbroich.
  • 2003 Basel, Armin Baumgarten, Neil Tait, Jim Delarge, Galerie Kämpf, Schweiz
  • 2003 Burgbrohl, "Paravant Project", Kaiserhalle.
  • 2004 Wiesbaden, "Neue Werke", Galerie Winter (Einzelausstellung).
  • 2004 Gelsenkirchen, "Menschenbilder", Galerie Kabuth (Einzelausstellung).
  • 2004 Wiesbaden, "Kopf", Galerie Winter.
  • 2004 Darmstadt, "Kopf an Kopf", Galerie Netuschil.
  • 2005 Gelsenkirchen, "40 x 40", Galerie Kabuth.
  • 2005 Frankfurt, "Art Frankfurt", Galerie Winter.
  • 2005 Gelsenkirchen, "Armin Baumgarten", Sparkasse Buer (Einzelausstellung).
  • 2006 Stuttgart, "Junge Kunst", Galerie Königsblau.
  • 2006 Gelsenkirchen, "Ballkünstler-Künstlerball", Kunstverein Gelsenkirchen.
  • 2007 Eltville, "Bilder und Skulpturen", Georg Müller-Stiftung (Einzelausstellung).
  • 2007 Düsseldorf, "40 x 30", Orangerie Schloss Benrath.
  • 2007 Stuttgart, "Kunstsommer 2007", Galerie Königsblau.
  • 2007 Königswinter, "Menschen Bilder", Haus Meerkatze (Einzelausstellung).
  • 2007 Wiesbaden, "Zusammen Kunst", Kunsthaus Wiesbaden.
  • 2008 Stuttgart, "Natur und Konstruktion", Galerie Königsblau.
  • 2008 Gelsenkirchen, "Accrochage", Galerie Kabuth.
  • 2008 Düsseldorf, "Malerei und Skulptur", Martin Leyer-Pritzkow Ausstellungen (Einzelausstellung).
  • 2008 Essen, "Contemporary Art Ruhr", Galerie Kabuth.
  • 2009 Wiesbaden, "Papier", u.a. mit Georg Baselitz, Galerie Winter.
  • 2009 Mannheim, "8 Positionen zum Thema Kopf", Galerie Keller.
  • 2009 München, "Malerei und Skulptur", mbf-kunstprojekte (Einzelausstellung)
  • 2010 Schweinfurt, "Malerei und Skulptur", Sparkassengalerie (Einzelausstellung).
  • 2010 Wiesbaden, "Blau", Galerie Winter.
  • 2010 Mainz, "Kopf" (mit Matthias Rüppel), Galerie Lehnert.
  • 2011 Karlsruhe, "Art Karlsruhe", Galerie Winter.
  • 2011 Düsseldorf, "Mapping the world", The Art Space.
  • 2011 München, "FARRAGO 2011",mbf-Kunstprojekte.
  • 2012 Wiesbaden, "Bilder Skulpturen", Galerie Winter (Einzelausstellung).
  • 2012 Dresden, "Wahlverwandtschaft Dresden", Galerie Sybille Nütt (Einzelausstellung).
  • 2012 München, "Bilder Skulpturen", mbf-kunstprojekte (Einzelausstellung).
  • 2012 Wiesbaden, " Pas de Deux", Galerie Winter.
  • 2013 Leipzig, "Malerei, Skulpturen, Architekturmodelle", salve art gallery(Einzelausstellung).
  • 2013 Wiesbaden, “Maler und Bildhauer”, u.a. mit Markus Lüpertz, Ralf Winkler, Galerie Winter.
  • 2014 Düsseldorf, “Poesis”, Theartspace.
  • 2014 Langenberg, “Malerei und Skulptur”, (mit Werner Reuber), Galerie #23.
  • 2014 Dresden, "Winter 14", Galerie Nütt.
  • 2012 Düsseldorf, "4 auf 8", mit Hans-Jörg Holubitschka, Bernard Lokai und Katrin Roeber, Martin Leyer-Pritzkow Ausstellungen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Armin Baumgarten in Due Dinemsioni, Arte Giovane in Italia e Germania, S. 25ff, mit Texten von Massimo Donà, Fabrizio Gazzarri, Martin Leyer-Pritzkow, Antonio Tonato und Luigi Viola in Deutsch, Englisch, Italienisch, Hrsg.Martin Leyer-Pritzkow, Düsseldorf 1998, ISBN 3-926820-61-6.
  • "Armin Baumgarten. Köpfe und Berge/ Heads and Mountains”, Text von Dr. Christoph Zuschlag, Monografie, Wiesbaden und Basel, 2004, ISBN 3-9806316-9-9.
  • "Armin Baumgarten. Malerei/Skulpturen/Architekturmodelle”, Text von Dr. Friedrich W. Heckmanns, Ausstellungskatalog salve-art-gallery Leipzig, 2013.
  • "Armin Baumgarten. Bilder und Skulpturen”, Text von Dr. Axel Wendelberger und Armin Baumgarten, Ausstellungskatalog Galerie Winter/Wiesbaden, galerie nütt/Dresden, mbf-kunstprojekte/München, 2012, ISBN 978-3-9809559-9-7.
  • "Armin Baumgarten. Köpfe. Berge. Figuren”, Text von Armin Baumgarten, Ausstellungskatalog MMI Akademie Riddagshausen, Braunschweig, 2006.
  • "Armin Baumgarten” , Text von Armin Baumgarten, Ausstellungskatalog Künstlerhaus Meinersen, 1997.
  • "Konvention”, Text: Manifest der Malergruppe Konvention, Ausstellungskatalog der Kunsthalle Braunschweig, 1996.
  • "Karl-Schwesig-Preis”, Texte von Leane Schäfer, Jörg Loskill, Hermann Albert, Ausstellungskatalog Städtisches Museum Gelsenkirchen, 1996.
  • "Konvention”, Ausstellungskatalog MMI-Akademie Riddagshausen, 1996.
  • "Konvention”, Text: 2.Manifest der Malergruppe Konvention, Ausstellungskatalog Gästehaus Petersberg, Königswinter, 1997.
  • "Künstlerhaus Meinersen”, Ausstellungskatalog des Kunstvereins Gifhorn, 1997.
  • "Junge Künstler aus Wolfsburg”, Text von Wolfgang Guthardt, Ausstellungskatalog Rathaus Wolfsburg, 1998.
  • "Junge Figurative”, Text von Dr. Christoph Zuschlag, Ausstellungskatalog Ketterer Kunst im Carolinenpalais, München, 2001.
  • "Das kleine Format”, Ausstellungskatalog der Galerie Winter, Wiesbaden, 2012.
  • "Ballkünstler-Künstlerball”, Text von Matthias Peck und Leane Schäfer, Kunstverein Gelsenkirchen, 2006.
  • "Maler und Bildhauer”, Ausstellungskatalog der Galerie Winter, Wiesbaden, 2013.