Armin Ulrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Armin Ulrich (2007)

Armin Ulrich (* 1. November 1966 in Bad Arolsen) ist ein deutscher Theater- und Fernsehregisseur und Filmproduzent.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Studium der Neueren Deutschen Literatur, Medienwissenschaften und Psychologie in Marburg und Hagen arbeitete er zunächst als Aufnahmeleiter und ab 1996 als Regieassistent. Seit 1999 arbeitet Armin Ulrich als Regisseur bei verschiedenen Fernsehproduktionen. Für seinen Kurzfilm Déjà vu wurde er 2004 mit der Goldenen Kamera des SWR ausgezeichnet. Er ist der Bruder der Schauspielerin Heike Ulrich, die von 2000 bis 2011 in der Rolle der Tanja Maldini in der ARD-Serie Marienhof zu sehen war.

Mit seiner Filmproduktion ARMINIUS MEDIA produziert er seit 2007 Filme aus dem Bereich des Pferdesports. 2008 wurde die erste DVD fertiggestellt, die den Auftakt zu einer Reihe über die Deutschen Gestüte bildete: Das Sanssouci der Pferde, eine Dokumentation über das Haupt- und Landgestüt in Neustadt (Dosse). Mitte 2008 folgte die DVD Das Haupt- u. Landgestüt Marbach, eine einstündige Dokumentation über das älteste Staatsgestüt Deutschlands. Warendorf - die Stadt der Pferde erschien Ende 2008 und ist eine Hommage an die Reiterstadt #1 in Deutschland. Neben Ausschnitten aus der Hengstparade und der Symphonie der Hengste ist in diese Film vor Allem die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), das Deutsche Olympiade Komitee für Reiterei (DOKR) sowie die Bundeschampionate und natürlich die Stadt Warendorf selbst Thema. Die 2009 produzierte DVD Von der Doppellonge zum Langen Zügel ist der Auftakt zu einer Serie von Lehrfilmen über die schonungsvolle Ausbildung von Pferden.

Seit 2010 produziert er ebenfalls ein Pferdemagazin online. My Horse Channel berichtet jede Woche aus der Welt der Pferde, gibt nützliche Tipps und stellt interessante Produkte für Reiter vor.

Mit der Natural-Horsemanship-Instruktorin Kenzie Dysli produzierte er 2011 einen Film zum Thema Zirzensik und Bodenarbeit mit dem Titel "Motiviere Dein Pferd - Der Weg zur Freiheitsdressur und Zirzensik". Im Sommer 2012 lernte er Linda Tellington-Jones kennen. Mit ihr produzierte er den Film "Die Weltall Story - T Touch für Dressur u. Sportpferde". Anhand des Grand Prix Pferds Weltall verdeutlicht Linda Tellington-Jones wie sinnvoll die Arbeit mit dem T Touch ist. Klaus Balkenhol und Dieter Laugks unterstützten ebenfalls die Dreharbeiten. Sie zählen zu den Befürwortern der Tellington-Methode und sind selbst Anwender des T Touch.

Armin Ulrich (2009)

Werke[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

  • "Das Sanssouci der Pferde"
  • "Das Haupt- u. Landgestüt Marbach"
  • "Warendorf-die Stadt der Pferde"
  • "Von der Doppellonge zum Langen Zügel" von Tatjana Früh
  • "Centered Riding - Reiten aus der Körpermitte" von Angelika Engberg
  • "Pferde sicher verladen" von Birger Gieseke
  • "Passt mein Sattel wirklich?!" von Desmond O´Brien
  • "Motiviere Dein Pferd - Der Weg zur Freiheitsdressur und Zirzensik" von Kenzie Dysli
  • "Vom Halftern bis zum Satteln" von Tatjana Früh
  • "Horsemanship - Motivationstraining im Longierzirkel und Roundpen" von Birger Gieseke
  • "Erkenne Dein Pferd" von Christian Schacht
  • "Die Weltall Story - T Touch für Dressur u. Sportpferde" von Linda Tellington-Jones
  • "Mit Leichtigkeit zum besseren Sitz" von Anke Recktenwald
  • "Horsemanship 2 - Motivationstraining im Longierzirkel und Roundpen" von Birger Gieseke

Theater[Bearbeiten]

  • Der Riese Phantasus
  • Jetzt nicht, Liebling

Fernsehen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]