Army Combat Uniform

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
US-amerikanischer Soldat im ACU-Kampfanzug im Irakkrieg

Die Army Combat Uniform, kurz ACU, ist der derzeitige Kampfanzug der US Army. Anders als der vorherige Kampfanzug der US Army, die Battle Dress Uniform (BDU), nutzt die ACU eine Universaltarnung, genannt Universal Camo Pattern (UCP), für alle Regionen und Jahreszeiten. Bei der BDU waren noch verschiedene Tarnmuster für unterschiedliche Regionen im Gebrauch wie z. B. Woodland oder 3C-Desert. Das Digitaltarnmuster, ähnlich dem MARPAT-Tarnmuster des US Marine Corps, enthält verschiedene Grau-, Beige- und Grüntöne. Ebenso wurden verschiedene Detailverbesserungen nach Soldateneingaben eingeführt.

Einführung in die Truppe[Bearbeiten]

Die ACU ersetzt bei der US Army die BDU, welche seit September 1981 in Gebrauch gewesen ist. Anfang der Einführung in die Truppe war das Jahr 2005, wobei dieser Prozess bis Ende 2007 abgeschlossen wurde. In der Übergangszeit waren sowohl die ACU als auch die alte BDU in verschiedenen Tarnmustern in Gebrauch. Mittlerweile wird sogar überlegt, die Army Combat Uniform im Universal Camouflage Pattern durch eine Version mit dem Multicam-Tarnmuster zu ersetzen, da sich das UCP-Tarnmuster als nicht so effizient erwiesen hat, wie es zuerst gedacht war. In Afghanistan zum Beispiel war der Sand viel zu dunkel, so dass die ACU von weitem gesehen wurde. Außerdem ist die ACU nicht für bewaldetes Gebiet geeignet. Es wurden z. B. in Hohenfels und Grafenwöhr zwar schon neuere Uniformen mit deutlich mehr Dunkelgrün gesehen, aber weitere Details darüber sind nicht bekannt. Im Februar 2010 wurde beschlossen, die ACU durch MultiCam zu ersetzen, dies soll jedoch vorerst nur für einige US-Truppen in Afghanistan gelten. Die im Irak bewährte ACU bleibt vorerst weiter im Dienst, um zu testen, ob sie nicht doch für weitere Regionen verwendbar ist.

Die Uniform im Detail[Bearbeiten]

Sergeant First Class Jeff Myhre führt den neuen ACU-Kampfanzug vor.

Die Uniform setzt sich aus folgenden Teilen zusammen:

  • Kopfbedeckung: eine geradflankige Mütze, wie sie bereits 1943 als Patrouille- bzw. Feldmütze bei der US Army eingeführt worden ist, jedoch mit verstärktem Schirm und einer Innentasche. Die ACU wird, wie bei der US Army üblich, innerhalb von militärischen Anlagen mit dem schwarzen Barett getragen. Das Tragen der Feldmütze kann vom Einheitsführer befohlen werden, wenn das Tragen des Helms nicht notwendig ist. Alternativ wird der Busch- bzw. Krempenhut getragen.
  • Feldjacke:
    • US Army- und Namensschild mit dem Nachnamen
    • Rangabzeichen in der Mitte der Brust
    • Oberarmtaschen mit Klettverschluss für Abzeichen, wie: Einheiten-, Tätigkeits- und Erkennungsabzeichen, wie die US-Flagge als infrarotreflektierende Stoffabzeichen (dies dient zur Freund-Feind-Erkennung bei Tag und Nacht). Die linke Tasche enthält drei Stiftköcher.
    • Permanente Infrarotlicht reflektierende Quadrate sind zur Freund-Feind-Erkennung auf jeder Oberarmtasche aufgenäht und können bei Bedarf mit einem Klettriegel verdeckt werden.
    • Hoch verschließbarer Stehkragen mit Klettverschluss. Dieser wird mit der „Outer Tactical Vest“ (OTV), einer Kampf- und Schutzweste, getragen. Ansonsten wird der Kragen in herunter geklappter Stellung getragen.
    • Reißverschluss der Jacke, mit zusätzlichem Klettverschluss, zur Nutzung unter der OTV
  • schräge Brust- und Beintaschen mit Klettverschluss
  • Bewegungsfreiheit an den Ellbogen und den Knien, um Protektoren darunter tragen zu können
  • Taschen, in denen man Knie- und Ellenbogenprotektoren einsetzen kann.

Besonderheiten[Bearbeiten]

ACU-Beispiele

Die ACU verwendet dasselbe Tarnmuster wie die MARPAT-Uniform der US Marines, allerdings mit anderen Farben, nämlich grün, grau und sand. Die Farbe Schwarz wurde für die Uniform nicht verwendet, da „echtes“ Schwarz in der Natur praktisch nicht vorkommt und somit eher die Aufmerksamkeit auf sich zieht, als zu tarnen.

In Friedenszeiten wird die normale, vollfarbige US-Flagge am Ärmel getragen, ansonsten wird eine farbgedämpfte infrarotreflektierende Version getragen. Ebenso wird mit den anderen Abzeichen verfahren.

An den Schultern befinden sich Infrarotreflektoren, die der Freund-Feind-Erkennung (IFF, Identify Friend-Foe) dienen.

Die Kosten belaufen sich für jeden Soldaten auf 76 US-Dollar pro Uniform (nur Feldjacke, Feldhose, sandfarbenes T-Shirt, Socken, Gürtel, Abzeichen und Namensstreifen, sowie BDU-Cap - weitere Kosten entstehen durch sandfarbene Stiefel, Rucksack, Schutzweste, Helm, Camelbak-Hydrationssystem und verschiedene MOLLE-Taschen), im Gegensatz zur alten Uniform für 58 US-Dollar. Dies soll sich jedoch mit steigender Verfügbarkeit zu deren Gunsten verändern.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]