Arnaud Lagardère

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arnaud Lagardère (* 18. März 1961 in Boulogne-Billancourt, Region Île-de-France) ist der Sohn von Selfmademan Jean-Luc Lagardère, dem ehemaligen Chef des französischen Flugzeug- Rüstungskonzerns Matra, sowie des Medienkonzerns Hachette Livre, der unter anderem die Zeitschrift Paris Match herausgibt.[1]

Er ist Manager und Chef der Groupe Lagardère,[2] einer Holdinggesellschaft der Largadère SCA, einer der wichtigsten Aktionäre im europäischen Luftfahrt- und Militärkonzern EADS, zu dem Airbus gehört. Arnaud Largadère sollte ursprünglich 2012 den Vorsitz des Aufsichtsrates übernehmen.[3] Sein Vermögen wird von der französisch-marokkanischen Wirtschaftszeitschrift Challenges mit 314 Mio. € im Jahr 2009 geschätzt. Seine Partnerin ist das 29 Jahre jüngere belgische Modell Jade Foret, [4] die er 2010 kennenlernte und ihm im September 2012 eine Tochter schenkte.

Im Juli 2011 erschien bei Youtube ein Video, das für die Tageszeitung Le Soir in seinem Landhaus in Rambouillet bei Paris aufgenommen wurde.[5] Die Veröffentlichung des Videos nahmen einige Mitglieder der Industrie-Gruppe von Arnaud Lagardère zum Anlass seine Handlungskompetenz in Frage zu stellen.[6][7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stefan Ulrich: Regeln des verrückten Spiels - Frankreichs Medienwahlkampf; in Süddeutsche Zeitung vom 15. Februar 2012
  2. Unternehmensleitung Lagardère aufgerufen 27. Juli 2011 (fr)
  3. FAZ: Der Unternehmer und sein Model aufgerufen 28, Juli 2011
  4. Die Welt: Konzernchef schmust öffentlich mit der Geliebten aufgerufen 27. Juli 2011
  5. PHOTOS-VIDEOS. Jade Foret, nouveau phénomène du web aufgerufen 27. Juli 2011 (fr)
  6. The Australian: So shoot me aufgerufen 27. Juli 2011 (en)
  7. L'Express: Pourquoi Arnaud inquiète Lagardère aufgerufen 27. Juli 2011 (fr)

Quellen[Bearbeiten]