Arne Treholt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arne Treholt (2010).
Aufnahme von Ole-Christian Bjarkøy

Arne Treholt (* 13. Dezember 1942) ist ein ehemaliger norwegischer Politiker (Arbeiterpartei) und Diplomat.

Leben[Bearbeiten]

Zu Beginn seiner Karriere arbeitete er als Journalist für die sozialdemokratische Zeitung Dagsavisen. Vom 10. März 1976 bis 1. Januar 1979 war er Staatssekretär für Seerecht und Fischereigrenzen.[1] Anschließend ging er als Botschaftsrat der norwegischen UNO-Delegation nach New York. Ab 1983 war er Pressesprecher im norwegischen Außenministerium.

Sein Vater Thorstein Treholt war ebenfalls sozialdemokratischer Politiker und Landwirtschaftsminister in den Regierungen Bratteli I (1971/72) und II (1973–1976).

Treholt veröffentlichte 2004 seine Autobiografie mit dem Titel Grauzonen.

Spionage-Vorwurf[Bearbeiten]

Am 20. Januar 1984 verhaftete die norwegische Polizei Treholt wegen des Verdachts der Spionage für die Sowjetunion.[2] Er wurde am Flughafen Oslo verhaftet unter dem Vorwurf, in Wien einen sowjetischen Agenten treffen zu wollen. Zahlreiche Personen verteidigten sein Vorgehen, ungeachtet der bis heute offenen vollständigen Klärung des Vorfalls.[3] Arne Treholt wurde 1985 wegen Landesverrat und Spionage für die Sowjetunion zu einer Freiheitsstrafe von 20 Jahren verurteilt. Nach acht Jahren wurde er 1992 vorzeitig aus der Haft entlassen und emigrierte zwischenzeitlich nach Russland. Treholt lebt heute auf Zypern. Er bestätigte nie seine Schuld und sah seine Haft und seine Verurteilung als großen Justizirrtum. Jüngere Recherchen norwegischer Journalisten haben Zweifel an der bis dato offiziellen Version gesät und eine Wiederaufnahme des Verfahrens ins Gespräch gebracht.[4]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Noregs regjeringar. Statsrådar, statssekretærar, politiske rådgjevarar, hrsg. von der Staatskanzlei, Oslo 2003, S. 30
  2. Chronology 1984, in: Foreign Affairs, 63. Jahrgang, Nr. 3, America and the World 1984 (1984), S. 679
  3. Tord Larsen: Action, Morality, and Cultural Translation, S. 1-28, in: Journal of Anthropological Research, 43. Jahrgang, Nr. 1 (Frühjahr, 1987), S. 12
  4. Norway's 'greatest spy case' to be re-examined, in: AFP vom 24. September 2010 (abgerufen am 26. August 2011)