Arno Schmidt Stiftung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Arno-Schmidt-Stiftung)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gebäude der Arno-Schmidt-Stiftung in Bargfeld.

Die Arno Schmidt Stiftung mit Sitz in Bargfeld, Niedersachsen, dem letzten Wohnort des Schriftstellers Arno Schmidt, wurde 1981 von Alice Schmidt, der Witwe Schmidts, und Jan Philipp Reemtsma gegründet. Die Stiftung ist seit 1983 die Alleinerbin aller Rechte am Schmidtschen Werk.

Seit 2001 ist Susanne Fischer Geschäftsführerin der Stiftung, Bernd Rauschenbach fungiert als geschäftsführender Vorstand.

Zielsetzung[Bearbeiten]

Laut Satzung soll die Stiftung:

„... das Andenken Arno Schmidts pflegen und sein Werk und seine Persönlichkeit für die Nachwelt darstellen und erforschen sowie die Literatur fördern.“

Sie verleiht den Arno Schmidt Preis (seit 1988 ausgesetzt), vergibt Forschungsstipendien, veranstaltet Arno-Schmidt-Ausstellungen und Symposien und gibt die Schriftenreihe Hefte zur Forschung heraus. Außerdem sorgt die Stiftung für die Edition des Werks des Schriftstellers, unterhält ein Arno-Schmidt-Museum in Bargfeld und widmet sich ebendort dem Unterhalt und der Pflege der Arno-Schmidt-Gedächtnisstätte sowie des Archivs Arno Schmidts.

Weblinks[Bearbeiten]