Arnobius der Ältere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frühneuzeitliches Phantasiebild des Arnobius

Arnobius (der Ältere, auch Arnobius Afer; † um 330) war um das Jahr 300 Rhetor in Sicca Veneria in Numidien. Zunächst war Arnobius ein eifriger Bekämpfer des Christentums gewesen, wurde durch ein Traumgesicht aber zum christlichen Glauben bekehrt. Da ihm der Bischof den plötzlichen Sinneswandel nicht glaubte und ihn nicht in die christliche Gemeinde aufnehmen wollte, verfasste Arnobius kurz nach der Christenverfolgung unter Diokletian seine noch erhaltene Apologie Disputationes adversus gentes, auch Adversus nationes genannt, um seinen Glauben zu beweisen. Eine eingehende Beschreibung seines Höhlengleichnissses, wie auch dessen Wirkungsgeschichte und Abgrenzung zu dem von Plato oder Aristoteles ist in Hans Blumenbergs „Höhlenausgänge“ zufinden.

Der semipelagianische Kirchenschriftsteller Arnobius der Jüngere, Bischof in Gallien um 450, sollte nicht mit ihm verwechselt werden.

Werke[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Wilhelm Blum: Höhlengleichnisse. Aisthesis Verlag, 2004.