Arnold Böcklin (Schriftart)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arnold Böcklin
Schriftart Arnold Böcklin
Kategorie Serif
Schriftklassifikation Antiqua
Typograf Otto Weisert
Schriftgießerei Schriftgießerei Otto Weisert
Erstellung 1904
Wiederveröffentl. Linotype
Inhaber Linotype
Beispiel
Schriftbeispiel für Arnold Böcklin

Arnold Böcklin ist eine Schriftart, die 1904 von der Schriftgießerei Otto Weisert in Stuttgart entworfen wurde. Die Schrift ist benannt nach dem symbolistischen Schweizer Maler Arnold Böcklin, der 1901 starb.

Die Arnold Böcklin ist die wohl bekannteste Jugendstil-Schrift, sie ist gekennzeichnet durch florale Formen des Jugendstils. Die Schrift wurde erstellt für die Anwendung in großen Schriftgrößen. Dabei war das dekorative Aussehen wichtiger als die Lesbarkeit.

Die Schrift hatte eine große Bedeutung für die Buchgestaltung des Jugendstils. Eine Renaissance erlebte die Schrift in den 1960er und 1970er Jahren, als Jugendstil-Design wieder in Mode kam. Sie beeinflusste ebenso die Illustrationen des britischen Künstlers Roger Dean wie auch in jüngerer Zeit die Arbeiten des Stuckisten Paul Harvey (* 1960). Da im Softwarepaket der CorelDRAW Graphics Suite unter dem Namen „Arabia“ eine Plagiat-Schrift der Arnold Böcklin enthalten ist, wurde und wird die Schrift vielfach im Zusammenhang mit dem Orient und dem Nahen Osten verwendet, obwohl sie tatsächlich keine Gemeinsamkeiten mit der Kalligrafie arabischer Schriften hat.

Die Markenrechte für Arnold Böcklin liegen heute bei Linotype.

Die OpenType-Variante der Schriftart unterstützt Adobe-ISO-2-, Adobe-CE- und Latin-Extended-Zeichensätze.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Arnold Böcklin (Schriftart) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien