Arnold Grabner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arnold Grabner (* 15. Juni 1939 in Wiener Neustadt) ist ein österreichischer Gewerkschafter und Politiker (SPÖ) in Ruhe. Grabner war zwischen 1981 und 2001 Abgeordneter zum Österreichischen Nationalrat.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten]

Arnold Grabner absolvierte nach der Volks- und Hauptschule eine Lehre als Kraftfahrzeugmechaniker und leistete 1962 den Präsenzdienst ab. Zudem besuchte er Abendkurse beim ÖGB und bei der Arbeiterkammer.

Grabner arbeitete als Kraftfahrzeugmechaniker und war Angestellter bei den Halleiner Motorenwerken. Er arbeitete für den Österreichischen Gewerkschaftsbund und war ab 1961 im Bezirkssekretariat Wiener Neustadt tätig und ab 1965 Bezirkssekretär.

Politik[Bearbeiten]

Arnold Grabner wurde vom Bürgermeister Hans Barwitzius gefördert und war von 1969 und 1974 Gemeinderat in Wiener Neustadt und von 1974 bis 1981 Stadtrat. 1975 wurde er zum Bürgermeister-Stellvertreter gewählt und blieb bis 1981 in dieser Funktion. Am 1. Oktober 1981 zog Grabner in den Nationalrat ein und vertrat die SPÖ dort bis zum 31. Dezember 2001, als er mit Jahresende in Pension ging.[1]

Innerparteilich war Grabner ab 1979 Stadtparteivorsitzender-Stellvertreter der SPÖ Wiener Neustadt sowie Bezirksobmann der SPÖ Wiener Neustadt. Er war Mitglied des Landesparteipräsidiums Niederösterreich, des Landesparteivorstandes und des Bundesparteivorstandes.

Grabner war Präsident des ASKÖ Niederösterreich[2] und ist Vereinsvorsitzender der „Freunde des 1. SC Wiener Neustadt“.[3] Zudem ist Grabner Vizepräsident des Österreichischen Olympischen Comités.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Oberösterreichische Nachrichten: SP-Marizzi vor Rückkehr in den Nationalrat, 20. November 2001
  2. ASKÖ NÖ
  3. 1. SC Wiener Neustadt zuletzt abgerufen am 17. November 2008
  4. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)
  5. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)