Aromalampe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Diverse Duftlampen

Unter einer Aromalampe oder Duftlampe versteht man eine Einrichtung, die es gestattet, ätherisches Öl verschiedener Art und Geruches, meist in Wasser getropft, durch eine Wärmequelle zu verdampfen.

Als Wärmequelle können, Kerzen, Teelichte, auch elektrische Einrichtungen (z. B. in Form einer Glühlampe) eingesetzt sein. Bei Duftlampen, die elektrisch betrieben werden, wird das ätherische Öl auf Streifen aus Gaze aufgebracht und durch einen Ventilator bei Raumtemperatur verdunstet. Diese eignen sich für den therapeutischen Bereich in der Aromatherapie und auch für Kinderzimmer.

Oft sind Aromalampen in Form eines Stövchens gestaltet: Ein Gestell aus Keramik, Glas, Metall, etc. trägt oder beinhaltet eine kleine Schale, die oberhalb der Wärmequelle angeordnet ist. Aromalampen gibt es in unterschiedlichsten Ausführungen, je nach Stil der Wohnungseinrichtung und nach persönlichem Geschmack und Vorliebe für Form und Material.

Aromalampen dienen der Veränderung des Raumklimas durch die antiseptische Wirkung des ätherischen Öls wie z. B. von Fichtennadeln [1] und werden zur Beeinflussung der Stimmungslage von Mensch und Tier in der Aromatherapie[2], im Bereich der Esoterik und Wellness eingesetzt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Raumdüfte etwas mehr als Wellness im Krankenhaus (PDF; 253 kB)
  2. Eliane Zimmermann Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe Sonntag-Verlag Jahr 2006 (Seite 116) ISBN 978-3-8304-9114-9