Arquata Scrivia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arquata Scrivia
Kein Wappen vorhanden.
Arquata Scrivia (Italien)
Arquata Scrivia
Staat: Italien
Region: Piemont
Provinz: Alessandria (AL)
Koordinaten: 44° 42′ N, 8° 53′ O44.69258.8816666666667248Koordinaten: 44° 41′ 33″ N, 8° 52′ 54″ O
Höhe: 248 m s.l.m.
Fläche: 23,35 km²
Einwohner: 6.141 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 263 Einw./km²
Postleitzahl: 15061
Vorwahl: 0143
ISTAT-Nummer: 006009
Volksbezeichnung: Arquatesi
Schutzpatron: Santa Maria Assunta
Website: Arquata Scrivia

Arquata Scrivia (piemontesisch Arquà, ligurisch Arquâ, im lokalen Dialekt Auquâ) ist eine Gemeinde mit 6141 (Stand 31. Dezember 2012) Einwohnern in der italienischen Provinz Alessandria (AL), Region Piemont.

Geographie[Bearbeiten]

Der Ort liegt auf einer Höhe von 248 m über dem Meeresspiegel. Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 23,36&nbspkm². Durch das Gemeindegebiet fließt der Fluss Scrivia.

Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen Rigoroso, Varinella und Vocemola. Die Nachbargemeinden sind Gavi, Grondona, Isola del Cantone (GE), Serravalle Scrivia und Vignole Borbera.

Der Schutzheilige des Ortes ist Santa Maria Assunta.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 6. August 1917 entgleiste aus unbekannter Ursache im Bahnhof Arquata Scrivia der Schnellzug von Genua nach Mailand. Drei Wagen stürzten um, drei weitere wurden zertrümmert. 34 Menschen starben, 100 wurden verletzt.[2]

Töchter und Söhne der Gemeinde[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Arquata Scrivia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.
  2. Ludwig Stockert: Eisenbahnunfälle (Neue Folge) – Ein weiterer Beitrag zur Eisenbahnbetriebslehre. Berlin 1920, Nr. 289.