Arrah

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arrah
Arrah (Indien)
Red pog.svg
Staat: Indien
Bundesstaat: Bihar
Distrikt: Bhojpur
Lage: 25° 33′ N, 84° 39′ O25.55583333333384.655833333333190Koordinaten: 25° 33′ N, 84° 39′ O
Höhe: 190 m
Fläche: 18 km²
Einwohner: 261.099 (2011)[1]
Bevölkerungsdichte: 14.506 Einw./km²

d1

Arrah ist eine Stadt im indischen Bundesstaat Bihar mit rund 260.000 Einwohnern (Volkszählung 2011). Sie liegt 40 Kilometer westlich von Patna und 200 Kilometer östlich von Varanasi, wo sie umgeben von landwirtschaftlich intensiv genutztem Kulturland ein lokales Handelszentrum darstellt.

Die Stadt liegt am Son Kanal und gut 15 Kilometer südlich vom Ganges gelegen im Distrikt Bhojpur, dessen Hauptstadt sie auch ist.

Geographie[Bearbeiten]

Arrah liegt 25.33 Grad nördlicher Breite und 84.39 Grad östlicher Länge auf einer Höhe von 190 Metern über dem Meeresspiegel auf nahezu völlig flachem Land. Das Siedlungsgebiet erstreckt sich circa 6 Kilometer entlang der Ost-West-Eisenbahnverbindung (zwischen Patna und Varanasi) und hat eine Fläche von ungefähr 18 km².

Innerhalb der Stadt befinden sich auch mehrere kleine Seen, die aber häufig sehr verschmutzt sind.

Klima[Bearbeiten]

Im Sommer herrscht ein sehr feuchtes, heißes Monsunklima, dessen oft starke Niederschläge die Stadt und ihre Umgebung monatelang überschwemmen. Die Wintermonate hingegen sind meistens trocken und wesentlich kühler.

Geschichte[Bearbeiten]

Arrahs „Vorgeschichte“ wird über einen Mythos definiert. Der gutmütige König Moradhwaj lebte vor langer Zeit in der Gegend des heutigen Arrah und war sehr unglücklich darüber, dass er noch keinen Sohn als Nachfolger bekommen hatte. So flehten er und seine Frau die Göttin Durga an, die ihn im Traum anschließend mit einem Sohn segnete.

Als dieser dann geboren und älter wurde, erschien Durga nochmals dem König im Traum und forderte ebendieses Kind zum Opfer. Die Göttin verlangte zudem noch, das Opfer mit einer Säge zerteilen zu lassen, worauf sich der Sage nach der Prinz allerdings ohne Widerstand fügte und der göttlichen Anweisung folgte.

So wurde dann an jener Stelle der „göttlichen Opferung“ ein Tempel zum Gedenken an die Göttin Durga errichtet, der noch heute als Aranya-Devi-Tempel verehrt und täglich von hunderten Gläubigen besucht wird.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Laut Volkszählung von 2001 lebten 203.000 Einwohner in Arrah, und nach einer Berechnung für 2010 sind es fast 250.000; jedoch ist davon auszugehen, dass wesentlich mehr Menschen die Stadt bevölkern, da sie in einem der am dichtesten besiedelten Gebiete in Indien liegt und landesweit eine starke Landflucht die Einwohnerzahlen in den Städten schnell steigen lässt. Insgesamt liegt die Analphabetenrate laut Statistiken von 2001 wesentlich höher als im Landesdurchschnitt, und Arrah befindet sich noch in einem ökonomisch weniger entwickelten Zustand.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der mitten in der Stadt gelegene Aranya-Devi-Tempel gilt als religiöses Zentrum, wo die Gläubigen der Göttin Durga heute Opfergaben aus Brot und Süßigkeiten darbringen. In der Stadt befinden sich weiterhin mehrere Tempel, unter Anderen das Moti Mahal. Die älteste Moschee der Stadt ist die 1623 erbaute Shahi Masjid, nahe dem Aranya-Devi-Tempel, die zur Zeit des Shahjahan errichtet wurde, sowie die Maulabagh-Moschee aus dem Jahr 1817.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Als ein Zentrum in einer landwirtschaftlich sehr intensiv genutzten Region bildet der Handel mit den Hauptprodukten Getreide (Weizen, Mais) und Zuckerrohr sowie Ölsaaten den noch bedeutendsten Wirtschaftszweig. Aber auch Industrien wie Chemie (Aurah Bihar Chemical Industries) oder ein Glaswerk (Mau Durga Glass Industrie) haben sich angesiedelt.

In Arrah gibt es derzeit ein großes Krankenhaus, das zentral gelegene Sadar Hospital, sowie ein renoviertes, großes Hotel internationalen Standards, das Regal Hotel Arrah.

Verkehr[Bearbeiten]

Die Stadt hat einen Bahnhof und ist gut an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Zudem verfügt sie über einen kleinen Flughafen und ist mit Fernstraßen zumeist in Ost-West-Richtung mit anderen Städten verbunden. Der chaotische Main Bus Terminal regelt den größten Teil des Fernbusverkehrs.

Bildung[Bearbeiten]

Mit mehreren Bildungseinrichtungen ist der Ort von regionaler Bedeutung:

Das Maharajacollege ist die größte und älteste Hochschule in der Stadt. Die Einrichtung besteht seit dem Jahr 1954, gegründet von Maharaja Shri Kamal Singh von Dumraon im Gedenken an seinen verstorbenen Vater, den Philanthropen Bhadur Ram Prasad Singh Vijay Ran. Dafür stiftete der Maharaja das Bauland mitten in der Stadt, in dem auch das dort berühmte „Ara-Haus“ eingegliedert wurde, das eine lokale, historische Bedeutung in Bezug auf die Befreiung der englischen Besatzung hat. In den zehn Gebäuden lernen heute mehrere tausend Schüler und Studenten.

Weiterhin gibt es in Arrah eine große Mädchenschule sowie ein Jaincollege im Süden der Stadt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Census of India 2011: Provisional Population Totals. Cities having population 1 lakh and above. (PDF; 154 kB)

Weblinks[Bearbeiten]