Arrondissement Montargis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arrondissement Montargis
Region Centre-Val de Loire
Département Loiret
Unterpräfektur Montargis
Einwohner 170.115 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 65 Einw./km²
Fläche 2.631 km²
Kantone 12
Gemeinden 126
INSEE-Code 451

Lage des Arrondissements Montargis im Département Loiret

Das Arrondissement Montargis ist eine Verwaltungseinheit im Département Loiret innerhalb der französischen Region Centre-Val de Loire. Unterpräfektur ist Montargis.

Es besteht aus zwölf Kantonen und 126 Gemeinden.

Kantone[Bearbeiten]

Von 1926 bis 1942[Bearbeiten]

Mit der Reform von 1926 wurde das Arrondissement Gien endgültig aufgelöst, das Arrondissement Pithiviers bis 1942. Dabei wurde das Arrondissement Montargis um die Kantone Briare, Châtillon-sur-Loire und Gien (siehe oben) sowie bis 1942 um die die Kantone Beaune-la-Rolande und Puiseaux erweitert.

Von 1800 bis 1926[Bearbeiten]

Das alte Arrondissement Montargis bestand aus den Kantonen:

  • Bellegarde
  • Château-Renard
  • Châtillon-Coligny
  • Courtenay
  • Ferrières-en-Gâtinais
  • Lorris
  • Montargis (bestehend aus den heutigen Kantonen Amilly, Châlette-sur-Loing und Montargis)