Arrondissement Montluçon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arrondissement Montluçon
Region Auvergne
Département Allier
Unterpräfektur Montluçon
Einwohner 115.687 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 50 Einw./km²
Fläche 2.328 km²
Kantone 12
Gemeinden 106
INSEE-Code 031

Lage des Arrondissements Montluçon im Département Allier

Das Arrondissement Montluçon ist ein Verwaltungsbezirk im Département Allier in der französischen Region Auvergne.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 4. März 1790 wurde mit der Gründung des Départements Allier auch ein "Distrikt Montluçon" gegründet, der allerdings noch wesentlich kleiner war als das jetzige Arrondissement. Der Distrikt wurde mit der Gründung der Arrondissements am 17. Februar 1800 erweitert und als Arrondissement Montluçon gegründet.

Am 10. September 1926 kamen Teile des zu dem Zeitpunkt aufgelösten Arrondissements Gannat hinzu.

Siehe auch Geschichte des Départements Allier.

Geografie[Bearbeiten]

Das Arrondissement grenzt im Nordwesten und Norden an das Arrondissement Saint-Amand-Montrond im Département Cher (Centre), im Osten an das Arrondissement Moulins, im Süden an das Arrondissement Riom im Département Puy-de-Dôme und im Südwesten und Westen an die Arrondissements Aubusson und Guéret im Département Creuse (Limousin).

Verwaltung[Bearbeiten]

Das Arrondissement untergliedert sich in 12 Kantone:

siehe auch: Liste der Kantone im Département Allier

Gemeinden[Bearbeiten]

Die größten Gemeinden des Arrondissements sind (>5.000 Einwohner (1999)):