Arsenpilz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
 

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie im Abschnitt „Mykologie“ zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Arsenpilz
Systematik
Klasse: Sordariomycetes
Unterklasse: Hypocreomycetidae
Ordnung: Microascales
Familie: Microascaceae
Gattung: Microascus
Art: Arsenpilz
Wissenschaftlicher Name
Microascus brevicaulis
S.P. Abbott

Der Arsenpilz ist ein zur Gattung Microascus gehörender Schimmelpilz (Microascus brevicaulis, obsoletes Synonym: Penicillium brevicaule). Bekannter dürfte er jedoch unter dem Namen seiner anamorphen Form Scopulariopsis brevicaulis[1] sein.

Der Pilz kann in Anwesenheit von Kohlenhydraten arsenhaltige Farben, wie Schweinfurter Grün (Kupferarsenitacetat), unter Bildung von gasförmigem, giftigem Trimethylarsin abbauen. Prominentestes Opfer einer solchen Arsenvergiftung dürfte Napoleon gewesen sein. Die Räume seines Exils in St. Helena waren grün gestrichen. Eine vor einigen Jahren erfolgte Analyse seines Leichnams ergab große Mengen Arsen in seinen Haaren und Fingernägeln, im Vergleich zu heutigen Haarproben, dabei stellte sich jedoch heraus, dass kein Tod durch die Schwermetallvergiftung vorliegt.[2]

Eine Rolle des Pilzes beim plötzlichen Kindstod wird diskutiert.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Scopulariopsis brevicaulis (engl.)
  2. Napoleons Tod