Arteria glutaea inferior

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Arteria glutaea inferior („untere Gesäßarterie“) – in der Tieranatomie als Arteria glutea caudalis bezeichnet – ist eine Schlagader der unteren Extremität im Bereich der Regio glutaea. Sie entspringt der Arteria iliaca interna.

Die Arteria glutaea inferior zieht beim Menschen zusammen mit der gleichnamigen Vene, dem Nervus gluteus inferior, dem Nervus ischiadicus dem Nervus cutaneus femoris posterior, dem Nervus pudendus sowie der Vena und Arteria pudenda interna durch das Foramen infrapiriforme, also dem Teil des Foramen ischiadicum majus unterhalb des Musculus piriformis. Sie versorgt vor allem den Musculus gluteus maximus. Sie bildet Anastomosen mit der Arteria glutaea superior sowie dem Ramus transversus der Arteria circumflexa femoris lateralis.

In der vergleichenden Anatomie markiert der Abgang der Arteria glutea caudalis aus der Arteria iliaca interna den Beginn der Arteria pudenda interna.

Literatur[Bearbeiten]

  • Karl-Josef Moll und Michaela Moll: Anatomie: Kurzlehrbuch zum Gegenstandskatalog 1. Verlag Elsevier, Urban&FischerVerlag 2005, ISBN 9783437417436, S. 584.
  • U. Gille: Herz-Kreislauf- und Abwehrsystem, Angiologia. In: Salomon, F.-V. u. a. (Hrsg.): Anatomie für die Tiermedizin. Enke-Verlag, Stuttgart, 2. erw. Aufl. 2008, ISBN 978-3-8304-1075-1, S. 404-463.