Arthur D. Levinson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arthur D. Levinson (* 31. März 1950 in Seattle, Washington) ist ein US-amerikanischer Wissenschaftler und Geschäftsmann. Er war zwischen 1995 und 2009 Chief Executive Officer (CEO) des Biotechnologie-Unternehmens Genentech und ist derzeit Chairman of the Board bei Genentech und Apple, sowie CEO des von Google Inc. gegründeten Biotechnologie-Unternehmens Calico.

Zudem ist Levinson Mitgründer und Vorsitzender jener Stiftung, die den Breakthrough Prize in Life Sciences vergibt.[1]

Ausbildung und Leben[Bearbeiten]

Levinson studierte Molekularbiologie an der University of Washington in Seattle und erhielt dort 1972 einen Bachelor of Science. 1977 erhielt er einen PhD in Biochemie an der Princeton University. Anschließend forschte er an der University of California, San Francisco unter den späteren Nobelpreisträgern John Michael Bishop und Harold Varmus.[2]

Er ist seit 1978 verheiratet und hat zwei Kinder.[3]

Karriere[Bearbeiten]

Levinson arbeitete seit 1980 bei Genentech in der Arzneimittelforschung und entwickelte unter anderem ein Verfahren zur Produktion komplexer Proteine. Ab 1989 übernahm er auch Managementpositionen, forschte jedoch in Teilzeit weiter. Ihm werden mehr als 80 wissenschaftliche Veröffentlichungen und elf US-Patente zugerechnet.[4]

Genentech ernannte ihn 1995 zum CEO und 1999 außerdem zum Chairman of the Board.[5]

Seit 2000 ist Levinson Mitglied des Board of Directors von Apple und dient dort seit 2011 als Chairman.[6] Zwischen 2004 und 2009 war er zudem Mitglied von Googles Board of Directors, trat dann jedoch zurück um möglichen Interessenskonflikten auszuweichen.[7][8] Er ist Mitglied des Verwaltungsrats des Schweizer Pharmakonzerns Roche.[6] Des Weiteren ist er Mitglied der Aufsichtsgremien bei mehreren medizinischen Organisationen und Forschungseinrichtungen, etwa der New Yorker Krebsklinik Memorial Sloan-Kettering Cancer Center.[4]

Seit September 2013 ist Levinson CEO des Biotechnologie-Unternehmens Calico, das sich auf Alterskrankheiten spezialisiert. Zu den ersten Investoren zählen Google und Levinson selbst.[9]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Levinson erhielt im Laufe seiner Karriere eine große Anzahl von Auszeichnungen, sowohl für wissenschaftliche als auch für geschäftliche Leistungen. Auch viele Auszeichnungen, die Genentech unter seiner Führung erhielt, sind auf seine Arbeit zurückzuführen.[2]

Die University of California, San Diego zeichnete ihn 1999 zusammen mit Dennis Slamon für die Entwicklung neuer Ansätze zur Therapie von metastatischem Brustkrebs mit dem UCSD/Salk Translational Medicine Award aus.[10] Princeton University verlieh Levinson 2006 die James-Madison-Medaille für seine Forschungsleistungen auf dem Gebiet der Biotechnologie. 2008 wurde er zum Mitglied der American Academy of Arts and Sciences gewählt.[11]

1999 nahm Levinson Corporate Leadership Awards des Irvington-Instituts für immunologische Forschung sowie der National Breast Cancer Coalition entgegen. Gelobt wurde der besondere Einsatz des Unternehmens in der Forschung.[10] Levinsons Leistungen als CEO von Genentech wurden vielfach ausgezeichnet, etwa von BusinessWeek, Barron's und Glassdoor.com, einer Website, die sich auf anonyme Bewertungen von Mitarbeitern stützt.[12][4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Website des Breakthrough Prize in Life Sciences. Abgerufen am 15. Dezember 2013.
  2. a b Daniel S. Levine: Executive of the Year: Arthur Levinson drives Genentech. San Francisco Business Times, 19. Dezember 2004, abgerufen am 19. September 2011 (englisch).
  3. Arthur D. Levinson. NNDB. Abgerufen am 4. Oktober 2011.}
  4. a b c Arthur Levinson, Chairman of Genentech Inc. Broad Institute, abgerufen am 19. September 2011 (englisch, kurzes Profil auf der Website des Broad Institute, dessen Board of Directors Levinson angehört).
  5. Genentech Names Levinson as New Board Chair and Announces Appointment of Two New Directors. Genentech, 22. September 1999, abgerufen am 19. September 2011 (englisch).
  6. a b Apple ernennt Arthur D. Levinson zum Vorstandsvorsitzenden. Medienmitteilung vom 15. November 2011
  7. Arthur Levinson resigns from Google's Board of Directors. macrumors.com, 12. Oktober 2009, abgerufen am 19. September 2011 (englisch).
  8. Arthur Levinson resigns from Google's Board of Directors. Google, 12. Oktober 2009, abgerufen am 19. September 2011 (englisch).
  9. Google announces Calico, a new company focused on health and well-being. Google, 18. September 2013, abgerufen am 18. September 2013 (englisch).
  10. a b Past Awards and Recognitions. Genentech, archiviert vom Original am 31. Dezember 2011, abgerufen am 19. September 2011 (englisch).
  11. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatList of Active Members by Class. In: Bulletin of the American Academy of Arts & Sciences. American Academy of Arts & Sciences, Herbst 2010, S. 130, abgerufen am 19. September 2011 (PDF; 267 kB, englisch).
  12. Which CEOs were naughty and nice in 2008? In: Bits-Blog. New York Times, 26. Dezember 2008, abgerufen am 19. September 2011 (englisch).