Arthur Fiedler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arthur Fiedler (rechts) mit Frau und Wernher von Braun

Arthur Fiedler (* 17. Dezember 1894 in Boston/Massachusetts; † 10. Juli 1979 in Brookline/Massachusetts) war ein US-amerikanischer Dirigent und Violinist.

Fiedler war Sohn eines aus Österreich stammenden Violinisten, der im Boston Symphony Orchestra spielte. Ab 1909 studierte er in Berlin bei Willy Hess Violine. 1915 wurde er selbst Violinist beim Boston Symphony Orchestra.

1924 gründete er die Boston Sinfonietta, ein Kammerorchester aus Mitgliedern des Sinfonieorchesters. Ab 1930 leitete er fast fünfzig Jahre lang das Boston Pops Orchestra. Daneben dirigierte er auch regelmäßig das San Francisco Pops Orchestra.

Fiedler nahm mit dem Boston Pops Orchestra zahlreiche, sehr erfolgreiche Schallplatten auf, zumeist leichte Klassik und traditionelle US-amerikanische Volksmusik, aber auch sinfonische Arrangements beliebter Musicals oder Filmmusiken. Meist handelte es sich dabei um Zusammenstellungen. Zu den seltenen Fällen einer Gesamtaufnahme gehörte die Einspielung von Ernest Golds Filmmusik zu Stanley Kramers Literaturverfilmung Das Narrenschiff (1965).

Mit den Boston Pops nahm Fiedler auch Titel der Beatles sowie von Elvis Presley auf. Auf der CD The Arthur Fiedler Valentine sind Titel wie Michelle, And I Love Her, I want to hold Your Hand von den Beatles oder Love Me Tender von Elvis Presley symphonisch arrangiert zu hören, ebenso wie In the Mood oder die Moonlight Serenade.

1977 erhielt Fiedler die Freiheitsmedaille („The Presidential Medal of Freedom“), die höchste zivile Auszeichnung in den USA.

Literatur[Bearbeiten]

  • Johanna Fiedler: Arthur Fiedler: Papa, the Pops and Me, 1994

Weblinks[Bearbeiten]