Arthur Guinness, 4. Earl of Iveagh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arthur Edward Rory Guinness, 4. Earl of Iveagh (* 10. August 1969) ist ein britischer Peer und Politiker.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Arthur Guinness ist ein Mitglied der berühmten, aus Irland stammenden Familie Guinness. Sein Vater war Arthur Guinness, 3. Earl of Iveagh.

Am 18. Juni 1992 erbte er beim Tode seines Vaters den Titel des Earl of Iveagh sowie den damit verbundenen Sitz im House of Lords, den er 1999 mit dem House of Lords Act 1999 verlor. In der 2. Hälfte der 1990er Jahre galt Guinness mit einem damals geschätzten Vermögen von 2 Milliarden £ als reichster Mensch der Welt, der jünger als 30 Jahre war. Zurzeit steht er auf Platz 52 der Sunday Times Rich List[1].

Guinness lebt auf dem 91 km² großen Landsitz Elvenden in Suffolk, der seit mehr als 110 Jahren im Besitz der Earls of Iveagh ist, und betreibt dort Landwirtschaft. Das frühere Hauptgebäude Elvenden Hall wird allerdings nicht mehr bewohnt. Der Betrieb gilt als das größte Landgut des Vereinigten Königreichs. Den früheren Stammsitz der Familie in Irland, Farmleigh, verkaufte Guinness 1999 an den irischen Staat, der diesen nunmehr für repräsentative Zwecke nutzt.

Er ist seit 2001 mit Claire Hazell verheiratet. Das Ehepaar hat einen Sohn.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Arthur Guinesss in der Sunday Times Rich List

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Arthur Guinness Earl of Iveagh
1992–
derzeitiger Inhaber des Titels