Arthur John Rowledge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
--Melchior2006 11:23, 7. Dez. 2008 (CET)

Arthur John Rowledge (* 30. Juli 1876 in Peterborough; † 11. Dezember 1957) war ein britischer Ingenieur.

Während des Ersten Weltkrieges arbeitete er bei Napier & Son und war wesentlich an der Entstehung des Napier Lion beteiligt. Für diese Arbeiten wurde er als Member of the Order of the British Empire ausgezeichnet. Rowledge ging 1921 als Chefingenieur im Bereich Flugmotoren zu Rolls-Royce, wo er für als erstes die Entwicklung des Rolls-Royce Condor vorantrieb, als er den wesentlich verbesserten Mk. III entwarf. Später zeichnete er für die erfolgreichen Entwürfe des Rolls-Royce Kestrel und die Rolls-Royce R-Typen verantwortlich, mit dem es Großbritannien gelang die Schneider Trophy zu gewinnen. Später arbeitete er an der Entwicklung der luftgekühlten Rolls-Royce Exe und Rolls-Royce Pennine, war aber auch in die Entwicklung des Rolls-Royce Merlin involviert. 1941 wurde er Mitglied der Royal Society. Rowledge blieb bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 bei Rolls-Royce tätig.