Arthur Laurents

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arthur Laurents (* 14. Juli 1917 in New York City; † 5. Mai 2011 ebenda[1]) war ein US-amerikanischer Schriftsteller, Drehbuchautor und Theaterregisseur.

Leben[Bearbeiten]

Laurents wuchs im Bezirk Flatbush des New Yorker Stadtteils Brooklyn in einer jüdischen Familie auf. Nach seiner Bar Mitzvah praktizierte er den jüdischen Glauben nicht mehr.

Laurents schrieb zunächst einige Theaterstücke, die nach dem Zweiten Weltkrieg am Broadway Premiere hatten. In den 1950er-Jahren schrieb er dann mit Stephen Sondheim als Liedtexter und Leonard Bernstein als Komponist sein bekanntestes Werk: West Side Story. Nach dem enormen Erfolg der West Side Story schrieb er mit dem Komponisten Jule Styne gleich seinen nächsten Kassenschlager für den Broadway: Gypsy. Sondheim schrieb erneut die Liedtexte. Einige seiner Stücke wurden für das Kino adaptiert, darunter The Time of the Cuckoo 1955 von David Lean unter dem Titel Traum meines Lebens (Summertime) mit Katharine Hepburn in der Hauptrolle.

Auch für Hollywood schrieb er einige Drehbücher. Seine größten Erfolge waren So wie wir waren mit Barbra Streisand und Robert Redford und Am Wendepunkt, für das er 1978 unter anderem für den Oscar und den Golden Globe nominiert wurde.

Weitere bedeutende Drehbücher waren Cocktail für eine Leiche (Regie: Alfred Hitchcock) und die Adaption von Françoise Sagans Bonjour Tristesse (Regie: Otto Preminger).

Arthur Laurents gehörte auch zu den Interviewpartnern der Dokumentation The Celluloid Closet – Gefangen in der Traumfabrik (The Celluloid Closet, 1995).

Werke[Bearbeiten]

Musicalbücher[Bearbeiten]

  • West Side Story, 1957 (dt. West Side Story)
  • Gypsy, 1959 (dt. Gypsy, 1979)
  • Anyone Can Whistle, 1964
  • Do I Hear a Waltz?, 1965
  • Hallelujah, Baby!, 1967
  • The Madwoman of Central Park West, 1979
  • Nick & Nora, 1991

Musicalregie[Bearbeiten]

  • Invitation to a March, 1960
  • I Can Get It for You Wholesale, 1962
  • Gypsy: A Musical Fable, 1974
  • The Madwoman of Central Park West, 1979
  • La Cage aux Folles, 1983
  • Anyone Can Whistle, 1964
  • Nick & Nora, 1991
  • Gypsy, 2008
  • West Side Story, 2009

Bühnenstücke[Bearbeiten]

  • Home of the Brave, 1945
  • The Bird Cage, 1950
  • The Time of the Cuckoo, 1952
  • A Clearing in the Woods, 1957
  • Invitation to a March, 1960
  • The Enclave, 1973

Romane[Bearbeiten]

Drehbücher[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Tony Awards[Bearbeiten]

  • 1958: Nominierung in der Kategorie Bestes Musical für West Side Story
  • 1960: Nominierung in der Kategorie Tony Award/Bestes Musical|Bestes Musical für Gypsy
  • 1968: Tony Award in der Kategorie Tony Award/Bestes Musical|Bestes Musical für Hallelujah, Baby!
  • 1975: Nominierung in der Kategorie Beste Musicalregie für Gypsy: A Musical Fable
  • 1984: Tony Award in der Kategorie Tony Award/Beste Musicalregie|Beste Musicalregie für La Cage aux Folles
  • 2008: Nominierung in der Kategorie Tony Award/Beste Musicalregie|Beste Musicalregie für Gypsy

Oscars (Academy Awards)[Bearbeiten]

  • 1978: Nominierung in der Kategorie Bester Film für The Turning Point
  • 1978: Nominierung in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch für The Turning Point

Golden Globe Awards[Bearbeiten]

  • 1978: Nominierung in der Kategorie Bestes Filmdrehbuch für The Turning Point

BAFTA Awards[Bearbeiten]

  • 1958: Nominierung in der Kategorie Bestes britisches Drehbuch für Anastasia

Edgar Allan Poe Awards[Bearbeiten]

  • 1949: Nominierung für das Beste Filmdrehbuch für Rope

Sonstige Preise[Bearbeiten]

  • 1974: Writers-Guild-of-America-Award-Nominierung in der Kategorie Bestes Drama, direkt geschrieben für die Leinwand für The Way We Were
  • 1978: Writers Guild of America Award in der Kategorie Bestes Drama, direkt geschrieben für die Leinwand für The Turning Point
  • 1999: National Board of Review Award in der Kategorie Bestes Drehbuch für sein Lebenswerk

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.nytimes.com/2011/05/06/arts/arthur-laurents-playwright-and-director-dies-at-93.html