Arthur Wimperis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arthur Wimperis (* 3. Dezember 1874 in London; † 14. Oktober 1953 in Maidenhead, Berkshire, England) war ein britischer Librettist, Liedtexter und Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten]

Arthur Wimperis besuchte das Dulwich College und das University College London. Nachdem er beim Militär im Zweiten Burenkrieg (1899–1902) diente, wurde er Librettist von Operetten. Zusammen mit Mark Ambient, Alexander M. Thompson, Lionel Monckton und Howard Talbot landete er mit The Arcadians (1909) einen der größten Bühnenhits zur Zeit von Edward VII. Später übersetzte er auch deutsche Operetten ins Englische, darunter The Girl in the Taxi basierend auf Die keusche Susanne.

Nachdem er auch im Ersten Weltkrieg an der Front zum Einsatz kam, kehrte er zur Bühne zurück und schrieb weiterhin erfolgreiche Liedtexte. Ende der 1920er Jahre wandte er sich dem britischen Film zu, wo er fortan an zahlreichen Drehbüchern als Autor beteiligt war, darunter besonders häufig bei Produktionen von Alexander Korda, wie Das Privatleben Heinrichs VIII. (The Private Life of Henry VIII., 1933), Katharina die Große (The Rise of Catherine the Great, 1934) oder Vier Federn (The Four Feathers, 1939).

1940 kam er nach Hollywood, wo er einen Vertrag bei MGM unterzeichnete. 1943 erhielt er zwei Oscar-Nominierungen in der Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch für zwei Filme mit Greer Garson: Gefundene Jahre (Random Harvest, 1942) von Mervyn LeRoy und William Wylers Kriegsdrama Mrs. Miniver (1942), für das Wimperis letztlich den Oscar zusammen mit Claudine West, George Froeschel und James Hilton erhielt.

Arthur Wimperis starb 1953 im Alter von 78 Jahren in Maidenhead, England.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]