Artikulatorische Phonetik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die artikulatorische Phonetik ist der Bereich der Phonetik, der sich mit der Artikulation von Einzellauten beschäftigt. Untersucht werden die Bewegungen der Lippen, der Zunge und des Kiefers (die aktiven Artikulatoren) in Bezug auf die Zähne, die Alveolen, den harten und weichen Gaumen usw. (die passiven Artikulatoren).

Eine der wichtigsten Techniken der artikulatorischen Phonetik ist die Palatografie. In der traditionellen Palatografie wird der Gaumen eines Sprechers mit schwarzem Pulver beschichtet. Nachdem er einen Laut artikuliert, wird sein Gaumen und seine Zunge fotografiert, um festzustellen, welchen Teil der Zunge genau wo auf dem Gaumen getroffen hat. Die Elektropalatografie erzielt denselben Zweck, aber mittels Elektroden statt schwarzen Pulvers.

Literatur[Bearbeiten]

  • Bernd Pompino-Marschall: Einführung in die Phonetik 2. Auflage. de Gruyter, Berlin 2003, ISBN 3-11-018020-0.
  • Jutta Blaser: Phonetik und Phonologie des Spanischen. Eine synchronische Einführung. Max Niemeyer Verlag, Tübingen 2007, ISBN 978-3-484-54050-7.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Artikulatorische Phonetik – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen