Arty

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arty
Arty am Electric Zoo Festival 2011

Arty (* 28. September 1989 in Engels; eigentlich Artjom Stoljarow; russisch Артём Столяров) ist ein russischer Trance-DJ und -Produzent.

Biographie[Bearbeiten]

Seine ersten Produktionen veröffentlichte Arty 2009 im Alter von 19 Jahren. Seine EP Vanilla Sky erschien beim Label Enhanced Progressive und brachte ihm die Aufmerksamkeit von einigen DJs. Der Durchbruch gelang ihm aber im Jahr 2010 als Above & Beyond ihn auf ihrem Label Anjunabeats unter Vertrag nahmen und seine Singles Rush und The Wonder bei ihren Auftritten und in ihrer Radiosendung Trance Around the World unterstützten. Mit Zara erschien 2011 seine dritte Single bei Anjunabeats. Auch diese wurde wiederum sehr positiv aufgenommen.

2011 startete Arty eine Zusammenarbeit mit Mat Zo, einem weiteren jungen Trance-Künstler, der bei Anjunabeats unter Vertrag ist. Ihre erste gemeinsame Produktion Rebound erschien am 19. April 2011 als 200. Single von Anjunabeats.[1] Der Song wurde in der Radiosendung Trance Around the World dreimal in Folge zum Webvote Winner gewählt.[2] An der Jubiläumsparty ASOT 500 von Armin van Buurens populärer Radiosendung A State of Trance am 9. April 2011 in Den Bosch legten die beiden DJs neben etablierten Größen wie Markus Schulz, Above & Beyond, Gareth Emery und Armin selbst im Main Floor auf.[3]

Seit 2011 legt Arty einmal pro Monat in der Radiosendung Anjunabeats Worldwide auf.[4] Am 11. April 2011 erschien zudem die Compilation Anjunabeats Worldwide 03, die er und Daniel Kandi produzierte.[5]

2010 kam Arty in der Wahl der Top 100 DJs von DJ Mag auf Platz 78.[6] Bei den International Dance Music Awards 2011 war er in der Kategorie Best Break-Through DJ nominiert. Die Auszeichnung ging schlussendlich jedoch an Afrojack.[7] In der Wahl der Top 100 DJs von 2011 verbesserte sich Arty um 53 Plätze und erreichte Platz 25.[8]

Diskografie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

  • 2009: Inside of Me / Flip Flop (feat. Misha Kitone)
  • 2009: Get On
  • 2009: Vanilla Sky EP
  • 2009: Sunset / Day After Day
  • 2009: Gentle Touch / Logic Symphony
  • 2009: Bliss
  • 2010: Come Home
  • 2010: Hope
  • 2010: Get On
  • 2010: Rush
  • 2010: Twilight Tonight
  • 2010: The Wonder
  • 2011: Zara
  • 2011: The Wall (feat. Tania Zygar)
  • 2011: Bright Days
  • 2011: Rebound (mit Mat Zo)
  • 2011: Around the World
  • 2011: Kate
  • 2011: Mozart (mit Mat Zo)
  • 2012: Trio (mit Matisse & Sadko)
  • 2012: The Ocean (mit Paul van Dyk)
  • 2012: Open Space
  • 2012: Must Be the Love (mit Nadia Ali & BT)
  • 2012: When I See You
  • 2013: Grand Finale (mit Fiora)
  • 2013: Flashback
  • 2013: Riot (mit Matisse & Sadko)
  • 2013: Together We Are (feat. Chris James)
  • 2013: Nehalennia (vs. Armin van Buuren)
  • 2014: One Love One Universe (feat. Jenson Vaughan)
  • 2014: You got to believe (feat. Zoe Johnston)
  • 2014: Up all night (feat. Angel Taylor)

Remixe (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Announcing the world first collaboration between Arty and Mat Zo - "Rebound". Abgerufen am 9. April 2011.
  2. Review | Arty & Mat Zo – Rebound. Abgerufen am 9. April 2011.
  3. A State of Trance 500: Den Bosch. Abgerufen am 9. April 2011.
  4. Arty begins new residency on Anjunabeats Worldwide Radio Show. Abgerufen am 9. April 2011.
  5. discogs.com: Arty & Daniel Kandi – Anjunabeats Worldwide 03. Abgerufen am 25. September 2011.
  6. djmag.com: Top 100 DJs / 78. Arty. Abgerufen am 9. April 2011.
  7. 26th Annual International Dance Music Awards Nominees and Winners. Abgerufen am 9. April 2011.
  8. djmag.com: Top 100 DJs / 25. Arty. Abgerufen am 16. November 2011.