Arun (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arun
früher: Tarrant
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Die Stopham-Brücke über den Arun

Die Stopham-Brücke über den Arun

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage West Sussex, England
Flusssystem Arun
Flussgebietseinheit South East
Ursprung Zusammenfluss mehrerer Quellbäche (gills) im St. Leonhard’s Forest im östlichen Teil des Distrikts Horsham
51° 3′ 3″ N, 0° 17′ 1″ W51.050743-0.283642
Mündung bei Littlehampton in den Ärmelkanal50.800849-0.542011Koordinaten: 50° 48′ 3″ N, 0° 32′ 31″ W
50° 48′ 3″ N, 0° 32′ 31″ W50.800849-0.542011
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 41 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mittelstädte Horsham, Littlehampton
Kleinstädte Arundel
Gemeinden Pulborough

Der Arun ist ein Fluss in West Sussex, England, nach dem der Distrikt Arun (District) benannt ist. Er entspringt im St. Leonhard’s Forest im östlichen Teil des Distrikts Horsham aus zahlreichen kleinen Zuläufen, die vor Ort als gills (wörtlich „Kiemen“) bezeichnet werden, und fließt am berühmten Arundel Castle vorbei, ehe er nach insgesamt 41 Kilometern bei Littlehampton in den Ärmelkanal mündet. Der Arun ist bis etwa 30 Kilometer landeinwärts tidenabhängig.

Geschichtliche Veränderungen[Bearbeiten]

In der Vergangenheit war der Fluss als Tarrant bekannt, wurde aber später in Arun umbenannt. Diese Umbenennung erfolgte in Rückbesinnung auf den traditionellen Namen, der sich auch in der Benennung des Schlosses und der Gemeinde Arundel (Arun + del: „Arun“ + „Fluss“) widerspiegelt.

Ebenso veränderte sich der traditionelle Flusslauf. Bis in das 15. Jahrhundert mündete der Arun bei Lancing in den Adur. Durch Veränderungen der Gezeitenströmungen wurde das Ästuar jedoch durch Kies verschlossen, und der Flussverlauf verlagerte sich ostwärts und bildete nacheinander Mündungen bei Worthing, Goring und Ferring, ehe sich das heutige Flussbett ausbildete.

Schifffahrt[Bearbeiten]

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war der Arun für große Schiffe bis nach Arundel befahrbar. Die Küstennähe und große Tideabhängigkeit erlaubte es den Seeleuten mit Hilfe der Gezeiten und Seewinde bis weit ins Landesinnere zu segeln. Weiter flussaufwärts ist Schifffahrt nicht mehr möglich, da gerade im Sommer aufgrund nicht konstanter Wasserzuführung einige Teile des Oberlaufs nahezu trocken fallen.

Nebenflüsse[Bearbeiten]

Der Fluss Rother nahe den Ruinen des Cowdray House

Der westliche Fluss Rother, früher Scir genannt, (nicht zu verwechseln mit dem Fluss Rother in East Sussex) ist der größte und bedeutendste Nebenfluss des Arun. Er entspringt in Hampshire und wird von zahlreichen kleinen Zuflüssen aus den South Downs gespeist, eher er nahe Stopham in den Arun mündet. Aufgrund der konstanten Wasserführung sind am Oberlauf des Rother viele Wassermühlen zu finden.

Zurzeit ändert sich das Aussehen der Ufer des Rother massiv, da sich das Drüsige Springkraut massiv ausbreitet und die bisherige Biodiversität stark bedroht.

Namensherkunft[Bearbeiten]

Der Name Rother ist vom Ort Rotherbridge abgeleitet. Rotherbridge leitet sich vom angelsächsischen Redrebruge ab, was so viel bedeutet wie Viehbrücke oder Viehgemeinschaft.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: River Arun – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien