Arzneimitteltherapie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Zeitschrift. Für die Anwendung und Studienarbeiten zu Arzneimitteln siehe Pharmakotherapie.
Arzneimitteltherapie
Beschreibung Fachzeitschrift
Fachgebiet Medizin
Sprache Deutsch
Verlag Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, (Stuttgart) (D)
Erstausgabe 1983
Erscheinungsweise monatlich, Doppelnummer Juli/August
Chefredakteurin Heike Oberpichler-Schwenk
Herausgeber Hans Christoph Diener, Roland Gugler, Kurt Kochsiek, Frank Lammert, Ernst Mutschler, Clemens Unger
Weblink http://www.arzneimitteltherapie.de/
ISSN 0723-6913
ZDB 380334-x

Arzneimitteltherapie ist eine medizinische Zeitschrift, die Informationen zur Pharmakotherapie für Ärzte und Arzneimittelkommissionen und darüber hinaus evidenzbasierte Medizin anbietet.

Zielgruppen und Organisation[Bearbeiten]

Die Arzneimitteltherapie richtet sich an Ärzte aller Fachrichtungen, insbesondere an Ärzte in Kliniken. Weiterhin möchte sie Diskussionsgrundlage für die Entscheidungen der Arzneimittelkommission in der Klinik sein und damit auch die für die Arzneimittelversorgung verantwortlichen Apotheker ansprechen. Im Mittelpunkt der Arzneimittelherapie stehen Fragen der medikamentösen Behandlung.[1]

Die Konzeption erfolgt durch die Herausgeber, die redaktionelle Bearbeitung durch Fachredakteure (Heilberufler). Für inhaltliche Fragen wird zudem auf einen ständigen wissenschaftlichen Beirat zurückgegriffen. Die Autoren sind freie wissenschaftliche Journalisten oder Experten aus Forschung und Praxis. Die Begutachtung der Manuskripte erfolgt durch die Herausgeber, den Beirat oder externe Gutachter und Experten.

Aufbau[Bearbeiten]

Berichte von internationalen Symposien und Kongressen, Therapiehinweise und Neuigkeiten aus Forschung und Entwicklung können in der Rubrik „Referiert & kommentiert“ nachgelesen werden. Übersichten beschäftigen sich mit einzelnen Schwerpunktthemen. Weitere Rubriken sind zum Beispiel Editorial, Pharmakovigilanz und Klinische Studie.[2]

Die Arzneimitteltherapie bietet ihren Lesern eine zertifizierte ärztlicher Fortbildung (CME) in Kombination mit Deutscher Apothekerzeitung, Medizinischer Monatsschrift für Pharmazeuten, Krankenhauspharmazie, Interpharm in der Rubrik „Lernen + Punkten“ für angemeldete Benutzer. Bisherige Ergebnisse können abgefragt und ausgedruckt werden.[3]

Das Medium bietet ein Supplement nur für Abonnenten an:

  • Neue Arzneimittel (ebenfalls Beilage der Deutschen Apothekerzeitung)
  • Ein weiterer Beileger bzw. ein Ergänzungsjournal ist der AMT Express

Die Vertrieb der Zeitschrift hat 2010 insgesamt 68.997 Exemplare betragen, allerdings nur 4.814 im Verkauf, der Rest Freistücke.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.arzneimitteltherapie.de/services/autorenhinweise.html
  2. Inhaltsverzeichnis Anrzneimitteltherapie 2013;31:293-328
  3. Fortbildung auf Arzneimitteltherapie.de
  4. Informationgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. IWV-Nummer 3022001012