as-Salih Ismail (Zengiden)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Al-Malik as-Salih Ismail (arabisch ‏الملك الصالح إسماعيل‎, DMG al-Malik aṣ-Ṣāliḥ Ismāʿīl; * 1163; † 4. Dezember 1181 in Aleppo) aus der Dynastie der Zengiden war der Sohn von Nur ad-Din und erst 11 Jahre alt, als sein Vater 1174 starb. As-Salih wurde unter dem Schutz des Eunuchen Gümüschtegin nach Aleppo gebracht, während Nur ad-Dins Militärführung um die Herrschaft stritt.

In Ägypten erkannte Saladin as-Salih als Herrn an, obwohl er Ägypten und Syrien unter seine eigene Herrschaft bringen wollte. Noch im Jahr 1174 kam Saladin nach Damaskus und erklärte sich zum Regenten für as-Salih und schlug 1176 die Zengiden außerhalb der Stadt. Er heiratete Nur ad-Dins Witwe und setzte sich schließlich als Herrscher Syriens durch.

Literatur[Bearbeiten]

  • Steven Runciman: Geschichte der Kreuzzüge. Sonderausgabe in einem Band. Beck, München 2001, ISBN 3-406-39960-6 (Beck's historische Bibliothek).
  • Kenneth M. Setton, Marshall W. Baldwin: A History of the Crusades. Band I: The first hundred years. 2. Auglage. University of Wisconsin Press, Madison WI 1969, ISBN 0-299-04831-4.


Vorgänger Amt Nachfolger
Nur ad-Din Emir von Aleppo (Zengiden-Dynastie)
1174–1181
Imad ad-Din Zengi II.
Nur ad-Din Emir von Damaskus (Zengiden-Dynastie)
1174
Saladin
(Ayyubiden-Dynastie)