Asada (Mondkrater)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asada
Taruntius - LROC - WAC.JPG
Asada (rechts oben) und Umgebung (LROC-WAC)
Asada (Mond Äquatorregion)
Asada
Position 7,22° N, 49,88° OMoon7.2249.88Koordinaten: 7° 13′ 12″ N, 49° 52′ 48″ O
Durchmesser 13 km
Tiefe 2250 m[1]
Kartenblatt 61 (PDF)
Benannt nach Asada Gōryū (1734–1799)
Benannt seit 1976
Sofern nicht anders angegeben, stammen die Angaben aus dem Eintrag in der IAU/USGS-Datenbank

13.15

Asada ist ein kleiner Einschlagkrater am nördlichen Rand des Mare Fecunditatis, nordöstlich des Kraters Taruntius und in direkter Linie nördlich von Anville.

Asada ist schüsselförmig und weist einen kleinen zentralen Kraterboden auf.

Ehe er 1976 von der Internationalen Astronomischen Union (IAU) seinen eigenen Namen erhielt wurde er als 'Taruntius A' bezeichnet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John Edward Westfall: Atlas of the Lunar Terminator. Cambridge University Press, Cambridge 2000, ISBN 0-521-59002-7, S. 270

Weblinks[Bearbeiten]