Asbach (Hunsrück)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Asbach
Asbach (Hunsrück)
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Asbach hervorgehoben
49.8126416666677.2787777777778460Koordinaten: 49° 49′ N, 7° 17′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Birkenfeld
Verbandsgemeinde: Rhaunen
Höhe: 460 m ü. NHN
Fläche: 3,47 km²
Einwohner: 171 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 49 Einwohner je km²
Postleitzahl: 55758
Vorwahl: 06786
Kfz-Kennzeichen: BIR
Gemeindeschlüssel: 07 1 34 004
Adresse der Verbandsverwaltung: Zum Idar 23
55624 Rhaunen
Webpräsenz: www.vg-rhaunen.de
Ortsbürgermeister: Horst Haffa
Lage der Ortsgemeinde Asbach im Landkreis Birkenfeld
Horbruch Krummenau (Hunsrück) Weitersbach Gösenroth Schwerbach Oberkirn Hausen (Hunsrück) Rhaunen Stipshausen Hottenbach Hellertshausen Schauren Asbach Sulzbach (Hunsrück) Bollenbach Bundenbach Baumholder Frauenberg Reichenbach Heimbach Ruschberg Berglangenbach Fohren-Linden Berschweiler bei Baumholder Mettweiler Eckersweiler Rohrbach Rückweiler Hahnweiler Leitzweiler Sien Sienhachenbach Schmidthachenbach Oberreidenbach Mittelreidenbach Dickesbach Fischbach Bergen Berschweiler bei Kirn Hintertiefenbach Gerach Niederwörresbach Niederhosenbach Griebelschied Sonnschied Wickenrodt Herrstein Oberwörresbach Veitsrodt Herborn Mörschied Breitenthal Oberhosenbach Weiden Vollmersbach Kempfeld Kirschweiler Bruchweiler Allenbach Wirschweiler Langweiler (bei Idar-Oberstein) Idar-Oberstein Sensweiler Hettenrodt Mackenrodt Siesbach Leisel Schwollen Hattgenstein Oberhambach Rinzenberg Börfink Buhlenberg Abentheuer Brücken (bei Birkenfeld) Achtelsbach Meckenbach Ellweiler Dambach Gimbweiler Hoppstädten-Weiersbach Dienstweiler Nohen Birkenfeld (Nahe) Ellenberg Gollenberg Rimsberg Schmißberg Elchweiler Niederhambach Niederbrombach Kronweiler Sonnenberg-Winnenberg Oberbrombach Rötsweiler-Nockenthal Wilzenberg-Hußweiler Saarland Landkreis Trier-Saarburg Landkreis Bernkastel-Wittlich Rhein-Hunsrück-Kreis Landkreis Bad Kreuznach Landkreis KuselKarte
Über dieses Bild

Asbach ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Birkenfeld in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Rhaunen an.

Geographie[Bearbeiten]

Asbach liegt am Hinterbach im Übergangsbereich der Kempfelder Hochmulde zur Idar-Soon-Pforte östlich des Idarwaldes. Der Ort hat eine Höhenlage von 460–480 m ü. NN. In der landwirtschaftlichen Nutzung überwogen auf den nährstoffarmen Böden früher Roggen, Hafer, Gerste und Hackfrüchte. Die Talmulden mit vorwiegend vergleyten und podsoligen Böden werden als Grünland genutzt. Die sandigen, nährstoffarmen Böden auf den quarzitischen Hochwaldausläufern werden zur Forstwirtschaft genutzt. Südlich des Ortes befindet sich die Siedlung Asbacherhütte, die auf einen früheren Eisenverhüttungsstandort zurückgeht. Markantestes Gebäude ist das ehemalige Böckingsche Herrenhaus. Die Deutsche Edelsteinstraße führt durch die Asbacher Hütte. Nachbargemeinden sind Hellertshausen, Weiden, Hottenbach, Mörschied, Kempfeld und Schauren.

Geschichte[Bearbeiten]

Bis zur rheinland-pfälzischen kommunalen Verwaltungsreform von 1969 gehörte der Hunsrückort zum Amt Kempfeld im Landkreis Bernkastel mit der Kreisstadt Bernkastel-Kues.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2]

Jahr Einwohner
1815 146
1835 260
1871 182
1905 280
1939 385
Jahr Einwohner
1950 409
1961 403
1970 355
1987 238
2005 170

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat in Asbach besteht aus sechs Ratsmitgliedern, ... die bei der Kommunalwahl am 7. Juni 2009 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.[3]

Wappen[Bearbeiten]

Die Blasonierung lautet: „In schräggeteiltem Schild vorne in Grün ein silbernes Fachwerkhaus mit Glockenturm, schwarzen Fenstern und schwarzer Türe, hinten in Gold ein blaubewehrter und -gezungter roter Löwe“.

Der Löwe verweist auf die ehemalige Zugehörigkeit zur Wild- und Rheingrafschaft.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Der Fischbach in Asbacherhütte

Der Ort war bis in die 1970er Jahre vollkommen landwirtschaftlich geprägt. Bis auf eine Achatschleiferei und einen Landmaschinenschlosserbetrieb waren alle Haushalte mehr oder weniger in der Landwirtschaft tätig, viele jedoch nur in Nebenerwerbsbetrieben. Nach dem Strukturwandel, der Ende der 1990er Jahre auch eine umfassende Flurbereinigung mit sich brachte, gibt es nur noch einen landwirtschaftlichen Vollerwerbsbetrieb. Seit über 25 Jahren gibt es einen nach strengen ökologischen Richtlinien arbeitenden landwirtschaftlichen Veredlungsbetrieb mit Qualitätsprodukten aus eigener Herstellung, die auf Märkten des Umlandes und ab Hof verkauft werden.

Anfang der 1990er Jahre wurde eine behutsame Dorferneuerung zur Verbesserung der Infrastruktur durchgeführt. Diese im Umlageverfahren mitfinanzierte Maßnahme stieß wegen der hohen finanziellen Belastungen zunächst bei vielen Bewohnern auf Widerstand. Es zeigte sich aber schon sehr bald, dass es zu dieser Maßnahme keine Alternative gab. Die Dorferneuerung fand ihren Abschluss im Bau eines Dorfgemeinschaftshauses auf der Huschied.

Die Ausweisung eines kleinen Neubaugebietes hatte den Bau einiger weniger neuer Häuser im Unterdorf zur Folge.

In der Asbacherhütte gibt es eine heilpädagogische Einrichtung der Diakonie Bad Kreuznach als Wohnheim für behinderte Menschen mit geringem Assistenzbedarf.

Verkehr[Bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Asbach (Hunsrück) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31. Dezember 2013 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2009, Stadt- und Gemeinderatswahlen