Ascaris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ascaris
Weibchen des Spulwurmes (Ascaris lumbricoides)

Weibchen des Spulwurmes (Ascaris lumbricoides)

Systematik
Stamm: Fadenwürmer (Nematoda)
Klasse: Secernentea
Ordnung: Spulwürmer (Ascaridida)
Familie: Ascarididae
Gattung: Ascaris
Wissenschaftlicher Name
Ascaris
Linnaeus, 1758

Die Spulwürmer (Ascaris) sind eine Gattung der Fadenwürmer (Nematoda), die im Allgemeinen auch bekannt ist unter dem Sammelbegriff Askariden. Die bekanntesten Vertreter sind der Spulwurm (Ascaris lumbricoides) und der Schweinespulwurm (Ascaris suum).

Merkmale und Lebensweise[Bearbeiten]

Die Würmer leben im Darm und werden bis 40 cm lang, wobei die Männchen kleiner als die Weibchen sind. Die Übertragung erfolgt über den Kontakt mit Kot, in dem sich die Eier mit den Larven befinden. Nach oraler Aufnahme der Eier, z. B. über nicht gewaschene Hände, Lebensmittel oder verschmutztes Trinkwasser, schlüpfen die Larven im Dünndarm ihres Wirtes und wandern über die Blutgefäße in die Leber und in die Lunge. Aus der Lunge werden die Larven hochgehustet und wieder abgeschluckt. Dieser Prozess wird "Tracheale Wanderung" genannt. Sein Sinn und Zweck ist weitgehend unklar. Erneut im Darm angekommen, entwickeln sich die Larven dann zu adulten Würmern. Bei Schwangeren kann es zu einer Übertragung der Larven über die Plazenta auf das Kind kommen. Mittels Kotuntersuchung (Flotationsverfahren) kann ein eventueller Befall diagnostiziert werden. Die Lebensdauer der Spulwürmer beträgt ein Jahr oder länger, die Eier können bei günstigen Bedingungen in der Natur jahrelang infektiös bleiben.

Quellen[Bearbeiten]

  • H. MEHLHORN, G. PIEKARSKI, Grundriss der Parasitenkunde, Heidelberg, 6. Aufl. 2002.