Ashton Rome

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Ashton Rome Eishockeyspieler
Ashton Rome
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 31. Dezember 1985
Geburtsort Nesbitt, Manitoba, CAN
Größe 183 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Nummer #44
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2004, 4. Runde, 108. Position
Boston Bruins
NHL Entry Draft 2006, 5. Runde, 143. Position
San Jose Sharks
Spielerkarriere
2002–2005 Moose Jaw Warriors
2004–2006 Red Deer Rebels
2005–2006 Kamloops Blazers
2006–2008 Worcester Sharks
2008–2009 Phoenix RoadRunners
2008–2010 Toronto Marlies
2009–2010 Idaho Steelheads
2009–2011 Hershey Bears
2011–2012 Portland Pirates
2012 Greenville Road Warriors
2012-2014 Düsseldorfer EG
seit 2014 Schwenninger Wild Wings

Ashton Rome (* 31. Dezember 1985 in Nesbitt) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der auf der Position eines Flügelstürmers spielt. Aktuell steht er bei den Schwenninger Wild Wings in der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Rome begann seine Eishockeykarriere in der Western Hockey League bei den Moose Jaw Warriors, Red Deer Rebels und den Kamloops Blazers. Er wurde gleich zweimal im National Hockey League Entry Draft gezogen, zuerst 2004 von den Boston Bruins, und erneut 2006 von den San Jose Sharks, nachdem die Bruins ihn nicht unter Vertrag nahmen.

Seine Profikarriere begann Rome bei den Worcester Sharks in der American Hockey League, wo er von 2006 bis 2008 spielte. In der Saison 2008/09 wurde er nach nur drei Spielen zu den Phoenix Road Runners in die East Coast Hockey League transferiert, spielte aber auch sechs Spiele für die Toronto Marlies. In der Saison 2009/10 spielte er 21 Spiele für die Marlies (AHL), 39 Spiele für die Idaho Steelheads (ECHL) und kehrte zu Saisonende in die AHL zurück, wo er mit den Hershey Bears den Calder Cup, die AHL-Meisterschaft, gewann. Nachdem der Titel in der darauffolgenden Saison nicht verteidigt werden konnte, wechselte Rome zu den Portland Pirates.

Nach nur fünf Spielen für die Greenville Road Warriors wechselte Rome am 25. Oktober 2012 zur Düsseldorfer EG in die Deutsche Eishockey Liga,[1] wo er in seinem ersten Spiel bereits nach knapp 5 Minuten eine Matchstrafe kassierte.[2]

Am 6. Februar 2014 gab die Düsseldorfer EG bekannt, dass Ashton Rome, trotz der nur wenige Wochen vorher erfolgten Vertragsverlängerung bis 2015, aus persönlichen Gründen die Vereinsführung um eine Vertragsauflösung zum Saisonende 2013/2014 gebeten hat, welcher in beiderseitigem Einvernehmen zugestimmt wurde.

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2002/03 Moose Jaw Warriors WHL 61 5 10 15 103 13 1 1 2 6
2003/04 Moose Jaw Warriors WHL 72 15 22 37 139 10 6 2 8 18
2004/05 Moose Jaw Warriors WHL 41 10 17 27 84
2004/05 Red Deer Rebels WHL 31 9 10 19 39 7 3 1 4 14
2005/06 Red Deer Rebels WHL 14 11 6 17 27
2005/06 Kamloops Blazers WHL 51 19 28 47 103
2006/07 Worcester Sharks AHL 65 8 3 11 63 6 1 0 1 2
2007/08 Worcester Sharks AHL 60 7 8 15 49
2008/09 Worcester Sharks AHL 3 0 0 0 2
2008/09 Phoenix RoadRunners ECHL 52 25 19 44 118
2008/09 Toronto Marlies AHL 6 0 1 1 2
2009/10 Idaho Steelheads ECHL 39 17 19 36 107
2009/10 Toronto Marlies AHL 21 3 5 8 12
2009/10 Hershey Bears AHL 10 3 2 5 13 16 2 1 3 6
2010/11 Hershey Bears AHL 63 8 11 19 41 4 0 0 0 2
2011/12 Portland Pirates AHL 66 11 9 20 63
2012/13 Greenville Road Warriors ECHL 5 0 0 0 4
AHL gesamt 326 45 43 88 264 26 3 1 4 10

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. DEG verpflichtet Angreifer Ashton Rome rp-online.de vom 26. Oktober 2012, abgerufen am 29. Oktober 2012
  2. 2:5 - DEG-Blitzeinkauf entpuppt sich schnell als Rauhbein derwesten.de vom 26. Oktober 2012, abgerufen am 29. Oktober 2012