Asia-Pacific Space Cooperation Organization

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Asia-Pazific Space Cooperation Organization (APSCO) ist eine internationale Weltraumorganisation mit Sitz in Peking.

Zu den Unterzeichnerstaaten zählen derzeit: [1] Bangladesch, die Volksrepublik China, Indonesien, Iran, die Mongolei, Pakistan, Peru, Thailand und die Türkei

Die Übereinkunft zur Gründung der APSCO wurde 2005 in Peking unterzeichnet.

Vertreter aus Argentinien, Malaysia, den Philippinen, Russland und Sri Lanka nahmen ebenfalls an der Gründungsfeier teil. [2]

Die Ziele der APSCO sind: [3]

  1. Förderung und Stärkung gemeinsamer Raumfahrtprogramme zwischen ihren Mitgliedstaaten durch die Schaffung einer Grundlage für die Zusammenarbeit zur friedlichen Anwendung der Weltraumforschung und -technologie;
  2. Effektive Förderung der Mitgliedstaaten in den Bereichen Erforschung und Entwicklung von Weltraumtechnologie, Anwendungen und Ausbildung durch die Ausarbeitung und Implementierung von gemeinsamen Entwicklungsstandards
  3. Förderung der Zusammenarbeit, die gemeinsame Entwicklung und Weitergabe von Errungenschaften zwischen den Mitgliedstaaten in der Weltraumtechnologie und ihrer Anwendungen sowie in Weltraumforschung durch Erschließung des Potenzials der Region.
  4. Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen den einschlägigen Unternehmen und Institutionen der Mitgliedstaaten sowie die Industrialisierung der Weltraumtechnologie und ihrer Anwendungen zu fördern.
  5. Lieferung eines Beitrag zur friedlichen Nutzung des Weltraums in der internationalen Zusammenarbeit im Bereich der Weltraumtechnologie und ihrer Anwendungen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geschichte der APSCO
  2. http://news.xinhuanet.com/english/2008-12/16/content_10514901.htm
  3. Konvention der Asia-Pazific Space Cooperation OrganizationVorlage:Webarchiv/Wartung/Nummerierte_Parameter

Weblinks[Bearbeiten]