Asiatische Blütenmantis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
 

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Asiatische Blütenmantis
Männliche Asiatische Blütenmantis

Männliche Asiatische Blütenmantis

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Fangschrecken (Mantodea)
Familie: Hymenopodidae
Unterfamilie: Hymenopodinae
Gattung: Creobroter
Art: Asiatische Blütenmantis
Wissenschaftlicher Name
Creobroter gemmatus
Stoll, 1813

Die Asiatische Blütenmantis oder Perlenmantis (Creobroter gemmatus) ist eine in Süd-, Südost- und Ostasien beheimatete Fangschrecke aus der Familie der Hymenopodidae.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Männchen der Asiatischen Blütenmantis erreichen eine Länge von 3,8 cm. Weibchen werden mit über 4 cm größer als die Männchen. Die adulten Tiere fallen durch ihre auffällige, bunte Färbung der Flügel auf. Während der Körper der Blütenmantis, abhängig vom Lebensraum der jeweiligen Population, hellgrün bis dunkelgrün, teilweise auch gelbgrün gefärbt ist und die Flügelklappen eine ovale gelbe Zeichnung aufweisen, sind die Flügel rosa gefärbt.[1] In Lauerstellung sind die Flügel nicht zu sehen, sodass die Blütenmantis in der von ihr bevorzugten Umgebung, feuchten Gras- und Buschlandschaften sowie Bambuswäldern, gut getarnt ist. Mit ausgebreiteten oder abgespreizten Flügeln sieht sie hingegen einer Blüte ähnlich. Es wird angenommen, dass es sich hierbei um eine Form der Peckham’schen Mimikry handelt und die Blütenmantis so Beutetiere anlockt, die von der Form und Farbe der Blütengestalt angezogen werden.

Lebensweise[Bearbeiten]

Wie bei anderen Arten der Gottesanbeterinnen ist auch bei der Asiatischen Blütenmantis Kannibalismus verbreitet und die Weibchen verzehren die Männchen oft nach der Paarung. Nach der Eiablage durchlaufen die Jungtiere acht Häutungen bis sie nach zwei bis fünf Monaten die Geschlechtsreife erreichen. Unter Bedingungen optimaler Terrarienhaltung erreichen die Tiere ein Alter von bis zu neun Monaten.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tree of Life
  2. Mantis Place

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Creobroter gemmatus – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien